Seite neu laden

Videovorschau: Kein „Offensivgewitter” gegen Schalke – Rangnick setzt „Zeichen für den Nachwuchs”

RBlive-Mitarbeiter Matthias Kießling – a.k.a. Rotebrauseblogger – bewertet nach der Pressekonferenz mit Ralf Rangnick die Stimmungslage bei RB Leipzig, analysiert die neue Defensivstärke sowie den kommenden Gegner Schalke und erklärt die Bedeutung der Einwechslung von Youngster Erik Majetschak gegen Celtic.

Die Stimmung ist so gut bei RB Leipzig, dass die Pressekonferenzen sogar ein „wenig langweilig” seien, sagt RBlive-Reporter Matthias Kießling mit einem Lächeln. „Grundlage für die Hochstimmung am Cottaweg ist die neue Defensivstärke der Leipziger. „Es ist ganz wichtig, dass du schon vorn beim Anlaufen die richtigen Lösungen hast, dass der Gegner nicht den Raum hat, sich durchzuspielen. Da steht RB kompakt und fängt viel weg”, analysiert der Blogger im RBlive-Videokommentar.

Und: „Es zeigt sich immer mehr, dass dieser kleine Kader recht gut harmoniert und man alle 18 Spieler ohne großen Qualitätsverlust durchwechseln kann.” Einziger Wermutstropfen gerade: „Die einzige Baustelle im Team ist die Verletzung von Emil Forsberg. Wenn er länger ausfällt hat man ein Kaderproblem im kreativen Mittelfeld.”

„Schalke ist immer noch ein sehr gut organisiertes Team”

Zwar rangiert der nächste Gegner Schalke derzeit nur auf Tabellenrang 16. Doch Kießling erwartet ebenso wie Rangnick eine umkämpfte Partie, bei der es Geduld braucht. „Schalke ist immer noch ein sehr gut organisiertes Team. Wenn sie erst einmal in Führung liegen, ist es schwer, das Spiel zu drehen. Es wird kein Offensivgewitter werden, sondern ein enges Spiel zweier taktisch gut organisierter Mannschaften.”

„Majetschak hat große Präsenz”

Ein Thema abseits des Spiels ist die Einwechslung von Nachwuchshoffnung Erik Majetschak im Europa-League-Match gegen Celtic. „Er hat große Präsenz, schießt viele Tore und ist im Team der Leader”, weiß der RBlive-Reporter über den U19-Spieler.

Darüberhinaus betrachtet Kießling Majetschaks erste Berücksichtigung in einem wichtigen Pflichtspiel als Signal für die gesamte Nachwuchsabteilung der Leipziger. „Rangnick hat es als Zeichen nach innen verkauft, dass man zeigen will, wer sich beweist und sich entwickelt, kriegt auch eine Chance im Profikader. Das ist ein generelles Zeichen an den Nachwuchs”, so der RB-Leipzig-Experte. (Rblive/uk)