Seite neu laden

Fabian Franke kehrt zu RB Leipzig zurück

Fabian Franke, so wie man ihn bei RB Leipzig nur bis 2014 zu sehen bekam. (Foto: Imago)

Fabian Franke, so wie man ihn bei RB Leipzig nur bis 2014 zu sehen bekam. (Foto: Imago)

Fabian Franke gehörte einst zu jener RB-Mannschaft, die den Durchmarsch aus der Regionalliga in die zweite Liga schaffte. Nun kehrt er nach Beendigung der aktiven Karriere zu RB Leipzig zurück.

Verletzungsprobleme stoppen den Aufstieg von Fabian Franke

2010 holte Dietmar Beiersdorf das Talent aus der zweiten Mannschaft des Hamburger SV. Nach einem halben Jahr ohne Einsätze erkämpfte sich Fabian Franke unter Tomas Oral einen Stammplatz und gab den weder unter Peter Pacult noch unter Alexander Zorniger wieder her.

Schon in der Drittligasaison 2013/2014 begannen allerdings schon die Verletzungssorgen bei Fabian Franke. Wegen Achillessehnenproblemen verpasste der Innenverteidiger schließlich die komplette Saison 2014/2015 in der zweiten Liga, in der Alexander Zorniger eigentlich fest mit Franke geplant hatte. In Wiesbaden und in Halle versuchte er es in der dritten Liga anschließend noch mal mit einem Neuanfang. Die Verletzungsprobleme und die Schmerzen blieben.

Franke hängt aktive Karriere an den Nagel

Wie die LVZ berichtet, hat der heute 29-Jährige deswegen die Karriere als Profi an den Nagel gehängt. Inzwischen kickt er in der Oberliga beim SSV Markranstädt und lässt dort mit wenig Aufwand und minimaler körperlicher Belastung die Karriere ausklingen.

Wichtiger aus Sicht von RB Leipzig aber, dass er ein Praktikum im Bereich Scouting und Videoanalyse angefangen hat, wie der LVZ-Bericht aufführt. „Selbstverständlich“ sei das für Sportdirektor Ralf Rangnick, Franke beim Einstieg in die Karriere nach der Karriere zu helfen. Zudem soll der Ex-RB-Spieler auch Co-Trainer der U17 der Frauen werden.

Hoffnung auf feste Rückkehr zu RB Leipzig

Neben seinen Tätigkeiten bei RB Leipzig absolviert Fabian Franke dem Bericht zufolge ein Fernstudium im Bereich „Spielanalyse und Scouting“. Auch ein Trainerschein soll folgen. Dem Fußball bleibt Franke also weiter verbunden. Ein dauerhafte Rückkehr zu RB Leipzig fände er „traumhaft“. Wäre ihm zu wünschen, dass sein zweiter Anlauf bei RB nicht so unsanft gestoppt wird wie der erste.

(RBlive/ mki)