Seite neu laden

Rot nach Sense gegen Thiago: Ilsanker entschuldigt sich in der Bayern-Kabine

Erst fällte Ilsanker Thiago, dann fällt er nach Stoß von Renato Sanches (Foto: imago).

Erst fällte Ilsanker Thiago, dann fällt er nach Stoß von Renato Sanches (Foto: imago).

Glatt Rot: Auch im dritten Anlauf kassiert RB Leipzig beim FC Bayern einen Platzverweis. Stefan Ilsanker erklärte sich nach seinem unglücklichen Kurzeinsatz.

Ilsanker: „Unnötig, dass es so hitzig wird”

Stefan Ilsanker war noch keine zehn Minuten auf dem Feld, da rauschte der Österreicher in der Nachspielzeit heran und senste Bayerns Genius Thiago böse um. Dass Referee Marco Fritz sofort auf Rot entschied, war korrekt. Ebenso wie die Gelb-Rote Karte gegen Bayerns Renato Sanches, der Ilsanker zu Boden stieß, woraufhin sich Thiago erst recht wehtat, weil ihn „Ilse” beim Sturz am Kopf traf.

Ilsanker sah sein Fehlverhalten nach Abpfiff sofort ein. „Es ist unnötig, dass es zum Schluss so hitzig wird. Ich will mit dem linken Fuß den Pass blocken, treffe ihn dann mit dem rechten mit dem Spann unten am Fuß”, erklärte Ilsanker.

Ilsanker: „Nicht so schlimm, wie es ausgesehen hat”

Nach Abpfiff erkundigte sich der robuste RB-Defensivallrounder nach Thiagos Befinden. „Ich habe mich sofort entschuldigt. Mir tut es leid, ich war in der Kabine, ihm geht es gut. Das ist das Wichtigste”,sagte Ilsanker, betonte aber auch, dass das Foul „nicht so schlimm” gewesen sei, „wie es ausgesehen hat”.

Der Platzverweis in München war bereits Ilsankers achter in seiner Profikarriere – in München sah der 29-Jährige seine zweite Rote Karte. Zumindest beim Hinrundenfinale gegen Bremen wird Ilsanker nun gesperrt fehlen. (RBlive/ukr)