Seite neu laden

Tyler Adams: Das wird die größte Herausforderung bei RB Leipzig für ihn

Von Ullrich Kroemer, Leipzig.
Tyler Adams (Foto: imago).

Tyler Adams (Foto: imago).

„Hallo, ich bin sehr glücklich, in Leipzig zu sein”, sagte Tyler Adams auf Deutsch und strahlte. Alles weitere formulierte RB Leipzigs Winter-Zugang vom US-Red-Bull-Ableger New York bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz am Freitagnachmittag besser in seiner Muttersprache.

Zuvor auf dem Platz hatte er beim ersten Training bereits angedeutet, dass er schnell und wendig am Ball ist, passstark und mit Spielintelligenz ausgestattet. Und willig und gut gelaunt ist der sympathische 19-Jährige eh. Seine ersten Aussagen als Spieler von RB Leipzig:

Tyler Adams über … seine ersten Trainingseindrücke und seine Form:

„Ich muss nach einer langen Saison und kurzen Pause erst wieder in den Rhythmus kommen. Die Qualität hier ist hoch. Darauf bin ich gespannt, um das nächste Level zu erreichen.”

… seine größte Herausforderung:

„Die größte Herausforderung für mich wird es sein, das Leben abseits des Platzes zu meistern. Fußall ist mein Job und was ich am liebsten mag. Wenn ich mit den Jungs zusammen bin und wir gute Trainingseinheiten haben oder ein gutes Spiel, läuft alles glatt. Aber die Aufs und Abs, wenn man zum Beispiel mal nicht spielt, obwohl man hart arbeitet, um Einsatzzeiten zu bekommen, muss man abseits des Platzes abfedern.”

… bekannte Gesichter im Team:

„Neben Jesse Marsch (Co-Trainer, Anm.d.Red.) kenne ich Marcelo Saracchi, den ich getroffen habe, als ich meinen Medizincheck gemacht habe. Gegen Dayot Upamecano und Ibrahima Konaté habe ich mit der Nachwuchsauswahl gespielt.”

… RB Leipzig:

„Seit RB in der Bundesliga spielt, habe ich den Klub verfolgt. Ich habe mich immer selbst gefragt, wann ich der nächste Spieler bei diesem Klub sein kann. Nun bin ich hier. Es ist aufregend zu sehen, wie stark dieses junge Team ist und mit wie viel Dynamik hier gespielt wird. Das ist eine riesige Herausforderung und Chance für mich, von so talentierten Spielern zu lernen.”

… seine Stärken:

„Ich bin in der Lage, Räume zu erobern und Übergänge zu schaffen, um einerseits schnelle Attacken zu starten und andersherum Angriffe des Gegners zu unterbinden.”

… seine Begleitung in Leipzig und seine Freundin:

„Mein Vater ist hier in Leipzig mit mir. Familie ist mir sehr wichtig. Ich habe ein sehr enges Verhältnis zu meinen Brüdern. Meine Freundin lebt in den USA, ihre Großeltern sind aus Deutschland.”

… sein Studium:

„Ich studiere über ein Online-Studiengang Kartographie in New Hampshire und habe noch zweieinhalb Jahre vor mir.”

… sein Schuhwerk:

„Es ist rutschig draußen, in Amerika spielen wir um diese Jahreszeit nicht. Der Schnee und das kalte Wetter machen es nicht einfacher, so musste ich meine Schuhe während der Trainingseinheit wechseln.”