Seite neu laden

Bruma ist „momentan in Leipzig sehr zufrieden“

Bruma. (Foto: GEPA Pictures)

Bruma. (Foto: GEPA Pictures)

Bruma ist mit seiner Situation bei RB Leipzig „momentan sehr zufrieden“. Er brauche für seine Entwicklung und als Empfehlung für das portugiesische Nationalteam „viele Spielminuten“ und will deshalb Teil einer Mannschaft sein, „in der ich spiele“. So die etwas ausweichende Antwort des 24-Jährigen im Interview mit BILD auf die Frage, ob immer wieder aufkommende Wechselgerüchte vom Tisch sind.

Bruma holt sich in Europa und beim Nationalteam Selbstvertrauen

Dass ein Wechsel für Bruma im Augenblick kein Thema ist, liegt auch daran, dass er in der zweiten Hälfte der Hinrunde wesentlich mehr Spielzeit bekam. Vier Startelfeinsätze und acht Spiele insgesamt sammelte der Offensivmann ab dem neunten Spieltag in der Bundesliga. Zuvor waren es nur zwei Einsätze, einer davon von Beginn an gewesen. Profitieren konnte Bruma dabei auch vom verletzungsbedingten Fehlen von Emil Forsberg.

„Am Anfang der Saison lief es für mich nicht so positiv. Spieler haben solche Phasen, das gehört dazu. Über die Spiele bei der Nationalmannschaft und in der Europa League bin ich in einen Rhythmus gekommen“, urteilt Bruma über die Hinrunde der Saison 2018/2019. In allen sechs Europa-League-Spielen stand er in der Startelf. Mit der Nationalelf gewann er seine Nations-League-Gruppe und schoss beim 1:0 gegen Italien im September das erste Tor für Portugal.

Vorfreude auf Testspiel RB Leipzig gegen Galatasaray Istanbul

Torgefahr fehlt ihm in der Bundesliga dagegen noch. Gegen Werder Bremen erzielte Bruma am 17. Spieltag sein erstes Ligator der Saison. Dem 3:2-Siegtreffer kurz nach seiner Einwechslung und kurz vor Spielende folgte ein emotionaler Ausbruch, wie man ihn von Bruma in der Vergangenheit in Leipzig noch nie gesehen hat. „Ich wollte nur meinen Bauch zeigen“, erklärt er im Scherz, warum er das T-Shirt nach dem Treffer auszog. „Das war ein enorm wichtiger Sieg für uns, um oben dranzubleiben. Deshalb war die Freude entsprechend groß.“

In der Vorbereitung auf die Rückrunde steht als nächstes das Testspiel gegen Brumas Ex-Klub Galatasaray Istanbul auf dem Programm (12.01.2019, 15 Uhr in der Red Bull Arena). Die Partie ist noch Teil der Ablösevereinbarung mit dem türkischen Klub. Dabei freut sich Bruma auf Ex-Coach Fatih Terim, an dem er vor allem die kommunikativen Fähigkeiten schätzt. Es sei aber „vor allem wichtig, dass wir ein ordentliches und forderndes Freundschaftsspiel haben“.

(RBlive/mki)