Seite neu laden

RB Leipzig drohen Luxusprobleme: Haidara vor „Einfädeln auf der Autobahn“

Amadou Haidara ist bei RB Leipzig im Integrationstraining. Foto: imago

Amadou Haidara ist bei RB Leipzig im Integrationstraining. Foto: imago

Nur noch drei von 21 Feldspielern fehlen Ralf Rangnick bei RB Leipzig vor dem Duell mit dem FC Nürnberg. Schon bald dürften es noch weniger sein.

Haidara mit diebischer Freude im „Integrationstraining“

Der erste Rückkehrer in den Spieltagskader dürfte Amadou Haidara sein, der im Training mittlerweile schon als „neutraler“ Spieler agiert. Sprich bei Spielformen verstärkt er jeweils die angfreifende Mannschafte, ohne in die Zweikämpfe gehen zu müssen. Bei einem Assist in einem dieser Übungsspiele habe er sich „diebisch, beinahe kindlich“ gefreut, berichtete Trainer Ralf Rangnick am Freitag.

Der Trainer der Sachsen erklärte, man „wolle ihn noch nicht in die Infights schicken.“ Rangnick verglich das Integrationstraining des Maliers mit der Einfädelspur auf der Autobahn. „Mit so einer Verletzung fährst du nicht auf der Autobahn nach einem Stoppschild im rechten Winkel in den fließenden Verkehr“. Für die nächsten Fahrstunden ist Haidara bereit.

RB mit Tyler Adams erfolgreich

Eine Entwicklung, die Rangnick freut und zugleich den Druck auf das restliche Team erhöht. Am Montag ereilte Bruma das Schicksal, aus dem Kader zu fliegen. „Er war zuvor krank und nicht bei 100 Prozent“, so sei die Entscheidung für Kevin Kampl gefallen, sagte der Trainer. Im Mittelfeld ist aber auch Tyler Adams sofort eine Stütze geworden. „Dass wir mit ihm immer gewonnen haben, ist Fakt“, urteilte der RB-Coach vor dem Nürnberg-Spiel und deutete damit einen Startelfeinsatz an.

 

Luxusprobleme für Ralf Rangnick

Weiterhin fehlen wird Dayot Upamecano. Der Franzose verletzte sich im Training vor rund einem Monat. Wenn alles optimal läuft, kann er in der ersten oder zweiten Woche nach der Länderspielpause wieder mit der Mannschaft trainieren. Aufgrund eines derzeit gut gefüllten Kader hat der junge Franzose aber alle Zeit, um sich auszukurieren. „Es muss alles ausgeheilt sein und er muss in die Verfassung kommen, die er vorher hatte“, so Rangnick. „Aber das sind Luxusprobleme.“ Für ihn schon, für seine Spieler wird der Druck größer . „Jeder Spieler muss jeden Tag im Training Gas geben und zeigen, dass er spielen möchte.“

(msc)