Seite neu laden

Gegen RB Leipzig: Domenico Tedesco wohl mit weiterer Chance bei Schalke 04

Domenico Tedesco braucht bald ein Erfolgserlebnis, sonst hat er bei Schalke 04 keine Zukunft. (Foto: Imago)

Domenico Tedesco braucht bald ein Erfolgserlebnis, sonst hat er bei Schalke 04 keine Zukunft. (Foto: Imago)

Trotz erneuter Niederlage soll Domenico Tedesco auch am Samstag beim Spiel gegen RB Leipzig (16.03.2019, 15.30 Uhr) wieder auf der Bank sitzen. Das deutete der ehemalige RBL-Funktionär und jetzige Schalker Sportvorstand Jochen Schneider an.

Aufbruchstimmung bei Schalke 04 trotz Niederlage

Die 2:4-Niederlage bei Werder Bremen soll für den abgestürzten Vize-Meister FC Schalke 04 zum Aufbruch-Signal werden. Tedesco selbst wurden die Lobes-Hymnen auf eine Niederlage angesichts der immer bedrohlicher werdenden Situation im Abstiegskampf dann offenbar fast schon zu viel. „Lieben Dank, aber es geht um Punkte. Und die fehlen uns“, sagte er und merkte mit Blick auf das desaströse 0:3 in Mainz und das noch schlimmere 0:4 gegen Düsseldorf fast schon sarkastisch an: „Eine Steigerung im Vergleich zu den letzten beiden Spielen war auch nicht wirklich schwer.“

Am Samstag holte Tedesco sein Team zu einer kurzen Einheit zusammen, am Sonntag gab er frei, um vor dem Abflug nach England am Montag einmal abzuschalten. Am Dienstagabend tritt S04 in der Champions League bei Manchester City an. Dabei geht es nach dem 2:3 im Hinspiel vorrangig darum, sich ordentlich zu verabschieden und keinen Wirkungstreffer in Form einer zermürbenden Niederlage einstecken zu müssen.

Tedesco-Team rutscht immer weiter in die Abstiegszone

Das zu vermeiden, traut Jochen Schneider Tedesco offenbar zu. Der neue Sportvorstand hatte dem Trainer bei seiner Vorstellung in der Vorwoche den Rücken gestärkt. Und sah sich in Bremen zumindest größtenteils bestätigt. „Wir brauchen eine Trendwende in der Leistung. Die haben wir heute bis zum Gegentreffer zum 1:2 gesehen“, sagte Schneider: „Das gibt uns Kraft und Zuversicht.“ Gegen RB Leipzig solle es dann nicht nur über 50 Minuten ein gutes Spiel sein wie in Bremen, sondern über die ganze oder fast die ganze Spielzeit.

Die Zahlen sind für Schalke 04 derzeit alarmierend: Seit sieben Spielen wartet das Tedesco-Team auf einen Erfolg, Relegationsplatz 16 ist nur vier Punkte entfernt. „Keine Punkte, keine Trendwende“, beschrieb es deswegen Stürmer Guido Burgstaller. „Es warten harte Zeiten auf uns. Es wird nicht leichter“, befürchtet Burgstaller mit Blick auf das Heimspiel gegen RB Leipzig.

Breel Embolo bringt Schwung in die Schalke-Offensive

Zumindest wissen die Schalker ihre Fans im Rücken, die Stimmung kippt noch nicht vollends. Die rund 4500 Anhänger in Bremen bekamen von Sportchef Schneider noch ein Extra-Lob. Anders als noch vor einer Woche gegen Düsseldorf, unterstützen sie ihr Team über die komplette Spielzeit. „Überragend“, nannte es Schneider. „Auf solch kleine Dinge gilt es jetzt aufzubauen.“

Ein weiterer kleiner Hoffnungsschimmer: Das Startelf-Comeback von Doppeltorschütze Breel Embolo, der wegen eines Fußbruchs lange verletzt war und an dem 2016 auch RB Leipzig interessiert war. Der Schweizer brachte laut Tedesco „viel Wucht“ in die Mannschaft, was nicht nur bei seinen beiden Treffer zu sehen war. „Er ist ein Tier“, schwärmte Kapitän Benjamin Stambouli vom lange verletzten Angreifer.

Doch die nächste schlechte Nachricht für Schalke und Tedesco folgte umgehend: Daniel Caligiuri musste kurz vor Schluss ausgewechselt werden. Am Samstag bestätigte sich aber nicht der zunächst befürchtete Wadenbeinbruch. Der 31-Jährige erlitt einen „Riss der vorderen Syndesmose“, teilte der Club mit. Die Ausfallzeit werde vier bis sechs Wochen betragen.

(DPA/ RBlive)