Seite neu laden

Augsburg gegen RB: Stefan Reuter will den DFB-Pokal gewinnen

Stefan Reuter will den DFB-Pokal gewinnen, muss mit Augsburg dafür aber RB schlagen. Foto: imago/Hartmut Bösener

Stefan Reuter will den DFB-Pokal gewinnen, muss mit Augsburg dafür aber RB schlagen. Foto: imago/Hartmut Bösener

Ob Emil Forsberg auch im DFB-Pokal-Viertelfinale in Augsburg antreten wird, ist noch unklar. „Man muss vorsichtig sein und kann nicht jeden dritten Tag ein Spiel absolvieren“, erklärte er nach dem Spiel gegen Hertha ehrlich. Das ändert nichts daran, dass er mit RB Leipzig in dieser Saison „unbedingt nach Berlin“ will. „Dieses Jahr ist alles möglich im DFB-Pokal“, fügt Teamkollege Kevin Kampl unterstützend hinzu.

FC Augsburg will den Pokal gewinnen

Mit dem Erreichen des Finals als Ziel will man sich in Augsburg nicht zufriedenstellen. „Wir wollen den Pokal gewinnen“, macht Manager Stefan Reuter im Kicker (Print) klar. Auch wenn Augsburg am Wochenende 0:3 in Nürnberg verlor und nach einer schwachen Leistung wieder mitten im Abstiegskampf steckt. Zudem ist noch unklar, auf welche Akteure Trainer Manuel Baum am Dienstagabend gegen Leipzig zurückgreifen kann.

„Wenn man sich die Tabellensituation in der Bundesliga anschaut, ist die Rollenverteilung klar. Trotzdem ist in diesem einen Spiel alles möglich“, will auch Ex-RB-Spieler Rani Khedira von einem Abschenken des Spiels gegen Leipzig im Interview bei dfb.de nichts wissen. „RB ist ein sehr anspruchsvolles Los. Das ist eine Top-Mannschaft in der Bundesliga. Sie spielen einen aggressiven und schnellen Fußball, sind zudem sehr auswärtsstark. Andererseits sind wir zu Hause auch stärker als auswärts.“

Rani Khedira muss Ex-Klub RB Leipzig für Weiterkommen wehtun

„Augsburg ist ein kleinerer Verein, der sehr dankbar dafür ist, in der Bundesliga zu spielen. Hier wird aus wenig viel gemacht“, erklärt Rani Khedira im Hinblick auf seinen Verein. „Leipzig hat andere finanzielle Möglichkeiten und macht daraus ebenfalls sehr viel. In beiden Vereinen wird gut gearbeitet“, sieht der Mittelfeldmann auch Parallelen zwischen den Klubs. Vor allem sein Ex-Trainer Ralf Rangnick bekommt von Khedira viel Lob ab: „Es hat viel Spaß mit ihm gemacht, weil er auf die kleinsten Details achtet. Er war einer der besten Trainer, die ich je hatte.“

Am Dienstagabend muss Rani Khedira seinem Ex-Coach und seinem Ex-Klub wehtun, wenn er ins Halbfinale des DFB-Pokal will. Zu Hause hat Augsburg gegen Leipzig noch nie verloren. In bisher zwei Aufeinandertreffen in dieser Saison trennten sich beide Vereine zudem jeweils 0:0. Tore wird es im dritten Spiel auf jeden Fall spätestens im Elfmeterschießen geben. Bis dahin wird man dann wissen, wer auch am Mittwoch noch von Berlin und dem Gewinn des DFB-Pokals träumen darf.

(RBlive/ mki)