Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Spenden für Muskelatrophie-Behandlung Gulácsi hilft mit 70.000 Euro

Péter Gulácsi und seine Frau spendeten einer Familie in Ungarn die Prämie der Nationalmannschaft.

Péter Gulácsi und seine Frau spendeten einer Familie in Ungarn die Prämie der Nationalmannschaft.

Nach der erfolgreichen EM-Qualifikation macht der ungarische Fußball-Nationalkeeper Peter Gulacsi von RB Leipzig auf die Situation des einjährigen Zsombor aus seinem Heimatland aufmerksam und spendet diesem und seiner Familie seine gesamte Nationalmannschafts-Prämie von umgerechnet 70.000 Euro.

Teure Behandlung von Spinaler Muskelatrophie

Der kleine Ungar leidet an der sehr seltenen Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie. Damit er eine Chance auf ein normales Leben hat, benötigt er in den nächsten Monaten eine besondere Behandlung, deren Kosten sich auf ca. 2.000.000 Dollar belaufen. Um diese Summe zu erreichen, beteiligt sich Gulacsi selbst daran und will auch andere Menschen zum Spenden animieren.

Gulacsi macht der Familie des kleinen Zsombor mit einem hohen fünfstelligen Betrag eine große Freude und viel Hoffnung: "Wir sind letztes Jahr selbst Eltern geworden und können ein ein gutes Leben führen. Meine Frau und ich möchten einfach etwas zurückgeben. Der kleine Zsombor hat wie jedes andere Kind ein normales Leben verdient und wir möchten einen wichtigen Teil dazu beitragen", sagte der 30 Jahre alte Ungar.

"Emotional enorme Summe" vom Fußballstar

Die bedachte Familie war überwältigt von der "sowohl finanziell als auch emotional enormen Summe" und bedankte sich bei den Gulacsis. "Zusätzlich erhielt Zsombi das auf dem Bild abgebildete Trikot als Geschenk von Peti. Vielen Dank im Namen unseres Sohnes! Das Trikot kommt an die Wand und wird für immer eine Erinnerung bleiben", schreiben die Eltern auf Facebook.