Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prĂŒfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfĂŒgbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur VerfĂŒgung:  ↻ Aktualisieren

Europas Beste ziehen nach Spanien, England und Italien starten Mitte Juni neu

Die Premier League startet mit dem Duell von Manchester City gegen Arsenal London neu.

Die Premier League startet mit dem Duell von Manchester City gegen Arsenal London neu. 

Nach drei Geisterspieltagen in der Fußball-Bundesliga rollt auch in anderen europĂ€ischen Ligen wieder der Ball. In Estland und Tschechien wird schon gespielt, fĂŒr Toni Kroos und Lionel Messi soll es in Spanien ebenfalls bald weitergehen - andere LĂ€nder hingegen haben ihre Saison vorzeitig abgebrochen.

SPANIEN: Nach den bisherigen PlĂ€nen der La Liga soll der Neustart in Spanien am 12. Juni erfolgen. Gerard PiquĂ© vom FC Barcelona hĂ€lt das Datum fĂŒr verfrĂŒht. «Wir waren lange Zeit auf Eis gelegt und werden vor der RĂŒckkehr nur vier Wochen trainiert haben», sagte er. Elf Spieltage stehen in der spanischen Top-Liga noch aus. Sie sollen in sieben Wochen bis zum 26. Juli absolviert werden. Einen konkreten Spielplan mit Terminen gibt es aber noch nicht.

ITALIEN: Die italienische Serie A kann am 20. Juni weitergehen. «Italien beginnt den Neustart, und daher ist es richtig, dass auch der Fußball neu startet», zitierten italienische Medien Sportminister Vincenzo Spadafora nach einer Telekonferenz mit dem Fußballverband FIGC und der Lega Serie A am Donnerstagabend. Zwölf Spieltage stehen im Kampf um die Meisterschaft aus. KĂŒnftig muss das ganze Team 14 Tage in QuarantĂ€ne, falls ein Spieler positiv auf das Virus getestet wird. Aktuell haben die Vereine nach langem Hin und Her zumindest die Erlaubnis zum Gruppentraining.

ENGLAND: Die Premier League will am 17. Juni den Neustart mit zwei Nachholspielen wagen. «Dieses Datum kann erst dann bestĂ€tigt werden, wenn wir alle erforderlichen Sicherheitsanforderungen erfĂŒllt haben, da die Gesundheit und das Wohlergehen aller Beteiligter und Fans unsere PrioritĂ€t ist», sagte Liga-Chef Richard Masters am Donnerstag. Manchester City gegen Arsenal aus London und Aston Villa gegen Sheffield United sollen die ersten Partien sein. Am darauf folgenden Wochenende steht der erste komplette Spieltag an.

Am Mittwoch hatten sich die Clubs fĂŒr eine RĂŒckkehr zum Mannschaftstraining ausgesprochen. In einer Liga-ErklĂ€rung hatte es geheißen, dass die Spieler in der Lage sein werden, «als Gruppe zu trainieren und sich an ZweikĂ€mpfen zu beteiligen, wĂ€hrend unnötiger enger Kontakt minimiert wird». Bereits am 19. Mai hatten alle 20 Vereine das Training in kleinen Gruppen gestartet - ohne Körperkontakt.

Abgebrochene Ligen:

FRANKREICH: Die Ligue 1 hatte am 30. April als erste der Top-Ligen die Saison beendet. Das von Thomas Tuchel trainierte Paris Saint-Germain wurde zum Meister erklÀrt. Der finanzielle Schaden des Abbruchs wird auf insgesamt 700 Millionen Euro geschÀtzt.

SCHOTTLAND: Die schottische Premier League hatte am 18. Mai das vorzeitige Ende der Saison erklÀrt. Celtic Glasgow ist zum neunten Mal in Serie Meister vor Stadtrivale Glasgow Rangers. Heart of Midlothian mit seinem deutschen Trainer Daniel Stendel steigt ab.

NIEDERLANDE: In der niederlÀndischen Eredivisie ist die Spielzeit vorzeitig beendet. Dabei gibt es weder Auf- noch Abstiege noch einen Meister. Ajax Amsterdam werde als Tabellenerster allerdings mit Blick auf den Einzug in die Champions League als Nummer eins gesetzt.

BELGIEN: Auch im Nachbarland Belgien wird die Saison nicht zu Ende gespielt. Der FC BrĂŒgge wurde zum Meister erklĂ€rt - zum 16. Mal in der Vereinsgeschichte.

Weitere Ligen:

In der ersten Liga in der Ukraine soll ab Samstag (30. Mai) wieder Fußball gespielt werden. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie finden die Spiele ohne Zuschauer statt. Der Zeitplan sieht vor, dass die Ligaspiele am 19. Juli mit Qualifikations-Playoffs fĂŒr die europĂ€ischen Wettbewerbe enden, die zehn Tage andauern sollen.

In Estlands erster Fußball-Liga rollt der Ball nach zweimonatiger Pause seit dem 19. Mai wieder. FĂŒr den Liga-Neustart wurden alle Spieler und Trainer der Teams sowie Schiedsrichter auf Covid-19 getestet. Angesichts der Coronakrise wurde die Saison von 36 auf 27 Spieltage verkĂŒrzt. Danach werden Playoffs ĂŒber Meisterschaft und Abstieg entscheiden. Saisonende soll am 12. Dezember sein.

Auch in Tschechien ist der Liga-Fußball seit dem 23. Mai wieder zurĂŒck. Ungarn startete am selben Tag mit den Pokal-Halbfinals. Die polnische Ekstraklasa beginnt am Freitag (29. Mai).

DĂ€nemark startete an diesem Donnerstag mit der Nachholpartie Aarhus GF gegen Randers FC, danach wird der Meister ermittelt. In Schweden soll die neue Saison am 14. Juni sogar mit Publikum beginnen - in Norwegen am 16. Juni.

Der Neustart in Österreich ist ab dem 2. Juni geplant, zuvor wird am 29. Mai das Cup-Finale gespielt. In der Schweiz kann nach einer Entscheidung des Bundesrats der Spielbetrieb ab dem 6. Juni wieder aufgenommen werden. Am 29. Mai wollen die Clubs der Liga ĂŒber die Fortsetzung abstimmen.

Ende Mai soll auch in Kroatien und in Serbien der Ball wieder rollen. In Serbien vom 1. Juni an sogar mit Zuschauern - mit einem Sicherheitsabstand von einem Meter.

In Russland soll am 21. Juni die Saison wieder aufgenommen werden. Immerhin dĂŒrfen die Stadien zu zehn Prozent mit Zuschauern gefĂŒllt sein. Die Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor gab zudem grĂŒnes Licht dafĂŒr, dass die Mannschaften weiter trainieren dĂŒrfen.

Im Laufe des Monats Juni planen die Slowakei, Portugal, RumĂ€nien, die TĂŒrkei und Griechenland den Re-Start, teilweise sind aber noch Behördengenehmigungen nötig.

(dpa)

Das könnte Dich auch interessieren