Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Thomas Fritz

Internationale RB-Fanclubs (1) Desert Bulls Dubai - "Ich wollte den anderen Fans Paroli bieten"

FanclubgrĂŒnderin Dana Haubold (vorne) beim Bundesliga-Stammtisch in Dubai.

FanclubgrĂŒnderin Dana Haubold (vorne) beim Bundesliga-Stammtisch in Dubai.

Die inoffizielle Fankneipe der deutschen FußballverrĂŒckten in Dubai ist das Garden on 8. Eine spektakulĂ€r gelegene Sportsbar auf dem 8. Stock des Media One Hotels, etwa einen Kilometer vom Arabischen Golf entfernt, mit Blick auf die imposanten HochhĂ€user der Dubai Media City. Dana Haubold trifft sich dort mit rund 200 Fans aller möglichen Erst- und Zweitligisten regelmĂ€ĂŸig zum gemeinsamen Fußballgucken und hĂ€ngt ihre Fanclub-Fahne auf. Haubold kommt gebĂŒrtig aus der NĂ€he von Chemnitz, wĂ€hrend der WM 2006 lebte sie und verliebte sich in Leipzig, spĂ€ter wurde sie zum RB-Fan.

Um ihre Begeisterung fĂŒr den Fußball-Bundesligisten auch in der Metropole auf der Arabischen Halbinsel zu leben, hob die 38-JĂ€hrige in der Saison 2016/17 als einziges GrĂŒndungsmitglied die Desert Bulls Dubai aus der Taufe, einen von aktuell zehn internationalen Rasenballsport-Fanclubs. Es ist eine kleine, aber feine Gruppe: Drei RB-AnhĂ€nger in Dubai sind noch dabei und einer in Abu Dhabi. „Ich wollte, dass RB auch bei unserem Bundesligastammtisch reprĂ€sentiert wird und den anderen Fans ein bisschen Paroli bieten“, berichtet Haubold, die sich gerade in der Anfangszeit den einen oder anderen Spruch wegen der Begeisterung fĂŒr den „Retortenverein“ anhören musste. Das hat sich inzwischen gelegt. „Sie sehen, dass RB gute Talente holt und ausbildet und nicht nur blind Geld ausgibt. Den Respekt haben sie sich verschafft.“

Das Fanclub-Logo mit der Skyline der arabischen Metropole.

Das Fanclub-Logo mit der Skyline der arabischen Metropole.

Keine Spannungen mit Fans des FC Bayern

Die Stimmung untereinander ist freundschaftlich und respektvoll. Auch gegenĂŒber den Bayern-Fans, die beim Stammtisch gut ein Drittel der Fußballfans stellen, sind durch die zahlreichen Transfers aus Sachsen in den SĂŒden die Spannungen nicht gewachsen. „Aber natĂŒrlich ist der Ärger groß, dass so gute Spieler von uns dort hingegangen sind“, sagt Haubold. „Und ich befĂŒrchte, dass das weiter so gehen wird. Bei unserem Star Christopher Nkunku gibt es ja schon GerĂŒchte.“

Als Kind wurde die SĂ€chsin in einer BVB-Familie groß. Wegen ihres Mannes hegt sie auch fĂŒr den HSV Sympathien. Nach Dubai ging sie 2007 aus beruflichen GrĂŒnden und weil sie schon immer im Ausland leben wollte. Heute ist sie in der Sicherheitsbranche tĂ€tig. 

Klappt es nÀchstes Jahr mit einem Live-Spiel in Leipzig?

RB-AnhĂ€nger, die in der 3-Millionen-Einwohner-Stadt Urlaub machen, erkundigen sich hin und wieder ĂŒber Social Media bei der Fanclub-Vorsitzenden, wo sie die Spiele schauen können und begleiten sie ins Garden on 8. Haubold reist wiederum zweimal im Jahr zurĂŒck in die geliebte Heimat. Meistens im Sommer oder zu Weihnachten, weshalb es terminlich auch schwer ist, RB-Partien live im Stadion zu verfolgen. „Ich hoffe, dass ich im nĂ€chsten Jahr wieder einmal mit meiner Familie und Freunden ins Stadion gehen kann und dort unser 'Desert Bulls Dubai'-Banner aufhĂ€ngen darf wie im Mai 2019 beim Spiel gegen die Bayern“, berichtet sie.

Einheimische konnte die Chemnitzerin bislang noch nicht fĂŒr den Fußball-Bundesligisten begeistern. Die meisten Dubai-Auswanderer haben im privaten Umfeld mit lokalen Bewohnern wenig zu tun. Auch Kontakte zu anderen internationalen Fanclubs bestehen bislang nicht, fĂŒr einen Austausch wĂ€re sie offen. „Ich stehe aber mit einigen Leipziger Fans privat im Austausch“, berichtet Haubold, die Yussuf Poulsen als ihren Lieblingsspieler nennt.

Ihr großer Traum? Dass es RB endlich mal gelingt, die Bayern an der Spitze zu verdrĂ€ngen und deutscher Meister zu werden. Nach dem schlechten Saisonstart kommt das diese Saison einer Herkulesaufgabe gleich. Dana Haubold gibt die Hoffnung nicht auf und drĂŒckt ihren Roten Bullen so oder so die Daumen. 4.600 Kilometer von Leipzig entfernt in der wahrscheinlich spektakulĂ€rsten „Fankneipe" aller RB-Fanclubs.

Steckbrief Desert Bulls Dubai

  • GrĂŒndung: 2016
  • Vorsitzende: Dana Haubold
  • Mitglieder: 5
  • ClubgaststĂ€tte/Treffpunkt: Garden on 8 im Media One Hotel
  • OFC-Status: nein (nicht geplant)
  • FanclubaktivitĂ€ten: Gemeinsam Spiele schauen, gern auch mit RB-Fans im Dubai-Urlaub
  • Kontakt: facebook.com@desertbullsdubai