Abschied aus Leipzig nach nur einem jahr

RB-Keeperin zieht es nach Österreich

Von RBlive/msc Aktualisiert: 16.06.2022, 16:19
Carina Schlüter wechselt nach St. Pölten.
Carina Schlüter wechselt nach St. Pölten. imago/Martin Stein

Carina Schlüter war vor einem Jahr zu den Frauen von RB Leipzig gestoßen. Nun wird die 25-Jährige den Schritt zum österreichischen Meister aus St. Pölten gehen. Das gab der Verein auf seiner Webseite bekannt.

Medizinstudium und internationale Spiele locken

Bei ihrem Dienstantritt in Leipzig hatte sie offen gesagt, dass ihr die 2. Bundesliga eigentlich eine Klasse zu niedrig war. Denn sie konnte als Torhüterin des FC Bayern München bereits Champions League spielen und hatte das auch weiterhin vor. Die Verantwortlichen in Leipzig hatten ihr den Wechsel mit einem überzeugenden Konzept schmackhaft machen können. Ziel war der Aufstieg, den die Frauen nun knapp verpassten. Das könnte ein Grund sein, nun zum österreichischen Meister zu wechseln, der international vertreten ist. Ein anderer ist, dass sie parallel ihr Medizinstudium im nahegelegenen Krems beginnen wird.

"Ich freue mich sehr auf die Zeit beim SKN. Die Bedingungen sind top, das wünscht sich jede Fußballerin! Vom ersten Tag wurde mir eine Menge Vertrauen und Wertschätzung vermittelt. Mein Ziel ist es dabei mitzuhelfen, die nationalen Titel zu verteidigen und international das große Ziel „Gruppenphase“ zu erreichen", sagt Schlüter. 80 Spiele hat sie bereits in der ersten Bundesliga und dem DFB-Pokal absolviert.

Schlüter machte Erkrankung öffentlich

In der abgelaufenen Saison musste sie eine längere Zeit pausieren, weil sie vorrübergehend aufgrund einer depressiven Episode klinisch behandelt wurde. Mit ihrer gesundheitlichen Situation ging sie offen um, um die belastende Erfahrung zu enttabuisieren. Für RB Leipzig absolvierte sie daher nur acht Ligaspiele.

Neben Carina Schlüter und Trainerin Katja Greulich haben weitere Spielerinnen das Team verlassen. Yvonne Weilharter, Sara Schaller, Madlen Frank und Stella Busse wurden beim letzten Saisonspiel verabschiedet.