Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Bruma-Abgang wird konkreter – Treffen mit PSG wegen Nkunku?

Bruma könnte RB Leipzig bald verlassen.

Bruma könnte RB Leipzig bald verlassen.
Copyright: imago/Picture Point LE

Bruma soll sich aufgrund seiner Rolle bei RB Leipzig schon länger Abwanderungsgedanken machen. Laut der portugiesischen Sport-Tageszeitung O Jogo hat sich RBL nach einem ersten abgelehnten Angebot mit dem FC Porto auf einen Wechsel verständigt. So käme Bruma nach zwei Jahren Leipzig mit 67 Einsätzen zurück nach Portugal, wo seine Karriere bei Sporting Lissabon begann. Bei einer kolportieren Ablösesumme von 15 Millionen Euro würde RB den damaligen Kaufpreis wieder einspielen.

Die Gerüchte um Christopher Nkunku werden ebenso konkreter. Kicker und BILD hatten zuletzt berichtet, dass RB Leipzig gute Chancen hat, den Offensivmann von Paris Saint-Germain zu verpflichten. Zuvor hatte L’Equipe erstmals von einem möglichen RB-Interesse gesprochen. Der VfL Wolfsburg soll auch interessiert gewesen, aber inzwischen aus dem Rennen sein. Auch der FC Arsenal gilt als Verein, der ein Auge auf den Franzosen geworfen hat.

Ablöseverhandlungen mit PSG wegen Christopher Nkunku?

Wie L’Equipe nun berichtet, treffe sich RB Leipzig noch in dieser Woche mit PSG, um über eine Verpflichtung von Christopher Nkunku zu verhandeln. Mit 18 bis 20 Millionen Euro glaube der Bundesligist den 21-Jährigen verpflichten zu können. RMC Sport hält an eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro plus leistungsbezogenen Zuschlägen und einer Weiterverkaufsbeteiligung für realistisch. Nkunku soll angeblich bereits von einem Wechsel nach Leipzig überzeugt sein.

Keinerlei Bewegung ist derweil laut Sport1 in der Frage nach der Zukunft von Timo Werner. Dem Bericht zufolge gebe es derzeit keinen Kontakt zwischen dem FC Bayern München und der Werner-Seite. Das liege vor allem daran, dass man in München angeblich nicht mehr vom sportlichen Wert des Stürmers überzeugt ist.

Bleibt Timo Werner bei RB Leipzig?

Mit einer möglichen Verpflichtung von Leroy Sané habe der Stillstand bei Werner derweil nichts zu tun. Während man Sané als Außenbahnspieler sieht, würde der FCB mit Werner eher im Zentrum und dort in Konkurrenz zu Robert Lewandowski und Thomas Müller planen. Inwiefern sich Werner hinter diesen beiden Hochkarätern anstellen würde, bleibt unklar.

Wahrscheinlich ist es laut Sport1, dass Timo Werner am 08.07.2019 beim Trainingsstart bei RB Leipzig dabei ist. Gespräche mit ausländischen Interessenten seien abgebrochen worden, damit sich der Stürmer auf seinen Urlaub konzentrieren kann. Im Raum steht so auch, dass Werner in der kommenden Saison weiter bei RB spielt. Aus Sicht des Vereins bleiben weiter ein Wechsel im Sommer gegen Ablöse oder ein Verbleib in Leipzig mit einer Verlängerung des Vertrags über den kommenden Sommer hinaus die präferierten Optionen.

Ricardo Rodriguez auf der Leipziger Liste?

Nur wenig Gehalt hat derweil ein Gerücht aus Italien. Demnach soll RB Leipzig neben Schalke an Ricardo Rodriguez Interesse haben. Der Linksverteidiger spielte einst beim VfL Wolfsburg und wechselte 2017 zum AC Mailand. Mit 26 Jahren ist der Schweizer Nationalspieler aber deutlich außerhalb des Alterssegments, in dem RB normalerweise und bis auf wenige Ausnahmen Neuzugänge sucht.

(RBlive/ mki)



Das könnte Dich auch interessieren