Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Kein Kontakt" zu Bayern wegen Sabitzer Sörloth zu Real Sociedad, Halstenberg zum BVB

Marcel Sabitzer will zu den Bayern, aber die haben bei RB Leipzig noch nicht nachgefragt.

Marcel Sabitzer will zu den Bayern, aber die haben bei RB Leipzig noch nicht nachgefragt.

In der letzten Woche vor Schließen des Transferfensters kommt bei RB Leipzig Bewegung in den Abschluss mehrerer Personalien, um die sich seit Wochen Spekulationen ranken. Marcel Sabitzer, Marcel Halstenberg und Alexander Sörloth dürften gehen, Ilaix Moriba soll stattdessen noch zum Kader stoßen. Im Falle Sabitzer gibt es laut RB-Boss Florian Scholz aber keinen Kontakt zwischen den Vereinen.

Sörloth auf dem Weg nach Spanien

Dem Vernehmen nach hat RB Leipzig nun mit Real Sociedad einen Klub gefunden. Die Bild-Zeitung schreibt von einem Leihvertrag bei den Spaniern und will erfahren haben, dass auch der VfB Stuttgart über Sörloth nachdachte, den Norweger aufgrund seines hohen Gehalts aber von der Liste strich. Die Verhandlungen sind laut der spanischen Sportzeitung Noticias de Gipuzkoa weit fortgeschritten, der Transfer könne demnach in den nächsten Stunden offiziell werden. Beinhaltet sei eine Kaufoption. Auch ein Journalist der norwegischen Zeitung Nettavisen berichtet via Twitter, dass Sörloth auf dem Weg in die spanische Liga sei. 

Bestätigt wird dies aus Spanien. Bei einer Leihgebühr von 1,5 Millionen Euro plus einer Kaufoption von 8,5 Millionen Euro würde ein dauerhafter Wechsel in einem Jahr 10 Millionen Euro in die Kassen spülen. Das wäre gerade einmal die Hälfte dessen, was vor einem Jahr am Deadline Day ausgegeben wurde, als mit Sörloth der ersehnte Ersatz für Timo Werner verpflichtet wurde.

Dass seine Freundin dem Twitteraccount von RB nicht mehr folgt, ist nur ein weiteres Zeichen, dass der Abschied bevorsteht.  

Sabitzer bald bei Bayern - für 13 Millionen Euro?

Auch bei Marcel Sabitzer deutet sich seit Wochen eine Trennung an. Der Österreicher ließ sich immer alle Optionen offen und sein Trainer Jesse Marsch äußerte sich zuletzt zurückhaltend über die Zukunft des Kapitäns. Klar war, dass der 27-jährige nicht ablösefrei im nächsten Jahr gehen sollte. Angesichts der kolportierten Höhe des Deals mit dem FC Bayern München schien RB hier zu verzichten bereit. Weniger als 13 bis 14 Millionen Euro sollten es laut Sportbuzzer nicht werden, die Verhandlungen seien aber in den letzten Zügen, hieß es am morgen. Laut aktuellsten Informationen der Leipziger Volkszeitung gibt es keinen direkten Kontakt. Nach dem bisherigen Stand deutet das allenfalls daraufhin, dass sich ein Wechsel noch bis Ende August hinziehen könnte.

RB bietet 6, Barca will 20 Millionen Euro

Als weitere Option für einen Box-to-Box-Spieler wie Sabitzer steht nun der talentierte Ilaix Moriba oben auf der Liste, der beim FC Barcelona in der letzten Saison Fuß fasste und an der Seite der Stars um Lionel Messi auflaufen durfte. RB Leipzig soll laut Mundo Deportivo 6 Millionen Euro geboten haben, Barcelona aber noch auf 20 Millionen bestehen. Der 18-Jährige wird von derselben Agentur wie Sabitzer beraten.

Einigung zwischen Halstenberg und Dortmund, Abschluss mit RB steht bevor

Täglich jagen sich auch bei Marcel Halstenberg die Meldungen über ein Fortschreiten der Verhandlungen zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig. Der Linksverteidiger hatte seine beste Zeit bei den Sachsen hinter sich und soll sich nach sechs Jahren neu orientieren wollen, der BVB hätte Interesse am Nationalspieler. Sky Sport berichtet hierzu, dass die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss stehen. "Er will zum BVB, es gibt schon eine Einigung. Die Vereine sind sehr weit. Uns wurde nochmal gesagt, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass der Deal in den nächsten Tagen durchgeht", sagt Transferexperte Max Bielefeld dazu. Es sieht alles danach aus, als würde der diesjährige Deadline Day zum Domino Day, bei dem ein Stein viele weitere in Gang bringen kann.

(RBlive/msc)