Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Embalo-Berater: „Beste Bedingungen bei RB Leipzig“

Umaro Embalo soll bei RB Leipzig ein Millionen-Euro-Angebot an Benfica Lissabon wert gewesen sein.

Umaro Embalo soll bei RB Leipzig ein Millionen-Euro-Angebot an Benfica Lissabon wert gewesen sein.

Als einer der nötigen Neuzugänge für RB Leipzig wird der 16-Jährige Umaro Embalo gehandelt. Dessen Berater sagte bereits am Donnerstag gegenüber dem portugiesischen Radio Renascenca, dass nur Benfica noch zustimmen müsse.

Bruma kann Embalo bei RB helfen

Mit Bruma hat Catio Baldé bereits einen Portugiesen bei RB Leipzig untergebracht, der dem blutjungen Embalo die Integration etwas erleichtern könnte. Gemeinsam mit Benfica-Präsident Luis-Filipe Vieira war Baldé daher in Leipzig, um den Transfer zu verhandeln. Denn hier soll Embalo auch sportlich die beste Perspektive haben.

Ein halbes Jahr Spielpraxis in der U19

„Leipzig hat die gleiche Jugendtrainingspolitik“, weswegen man sich mit Benfica für die Sachsen entschieden haben soll. „Wenn wir an die Zukunft des Sportlers denken, sehen wir in Leipzig die besten Bedingungen, um die Arbeit fortzusetzen, die bei der Ausbildung des Spielers geleistet wurde. Er ist noch ein Kind“, so Baldé über seinen Schützling. In der Rückrunde könnte er zunächst in der U19 aufgebaut werden. Am Mittwoch soll er in Leipzig eintreffen, um den Transfer perfekt zu machen.

15 Millionen für einen 16-Jährigen?

Für kolportierte 15 Millionen Euro plus Bonuszahlungen könnte er laut Record für RB Leipzig auflaufen. Dazu soll nun schnellstmöglich dessen Ausbildungsvertrag in Lissabon in einen Profivertrag umgewandelt werden, um den Deal perfekt machen zu können.