Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Für alles offen" Beierlorzer beim DFB wieder Rangnick-Assistent?

Achim Beierlorzer arbeitete schon als Rangnick-Assistent.

Achim Beierlorzer arbeitete schon als Rangnick-Assistent.

Ralf Rangnick hält sich als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Joachim Löw beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Gespräch. Als Unterstützung könnte er sich frühere Weggefährten hinzuholen, Achim Beierlorzer konnte sich das im Doppelpass bei Sport1 gut vorstellen.

Beierlorzer: "Strukturen bei RB Leipzig überragend"

Gekommen war er 2014 als Jugendtrainer der U17, bei RB Leipzig stand er aber interimsweise als Cheftrainer an der Seitenlinie, bevor er Ralf Rangnick 2015/16 assistierte. Vor seinem Wechsel zu Jahn Regensburg hatte Beierlorzer nochmal die U19 übernommen und seitdem Erfahrungen beim FC Köln und Mainz 05 gesammelt. Über seinen einstigen Förderer Ralf Rangnick und RB Leipzig fand er im Interview mit Moderator Thomas Helmer nur lobende Worte. "Er hatten einen ganz klaren Plan, junge Spieler aufzubauen. Wenn ich darüber nachdenke, Sabitzer, Gulacsi, Orban, Klostermann, Halstenberg und Forsberg waren ja alle schon in der 2. Liga dabei und haben den Aufstieg mitgemacht. Da ist eine Identifikation mit dem Verein entstanden", so Beierlorzer über den Grundstein, den Rangnick personell ab 2012 in Leipzig legte. "Auch bei den neueren Spielern, wie Upamecano, der erst in Salzburg aufgebaut wurde. Es folgt alles einem klaren Plan, die Strukturen sind überragend", so Beierlorzer.

Wiedervereinigung bei der Nationalelf?

Zu diesem Plan gehörte auch Beierlorzer selbst. "Mit Ralf zusammen zu arbeiten war ein Gewinn, deswegen bin ich ja dort auch hin." Ob er sich vorstellen könnte, wieder an der Seite von Rangnick zu arbeiten? "Ich bin für alles offen. Die Kinder sind raus aus der Schule, ich habe alle Möglichkeiten", sagte er zum Thema Assistenz beim DFB. Seit seinem Aus beim FSV Mainz 05 im September ist er ohne Verein.

(RBlive/msc)