Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Gerücht aus Spanien Wechselt Halstenberg nach Madrid?

"Da geht noch was": Leipzigs Halstenerg wird mit Atletico Madrid in Verbindung gebracht

"Da geht noch was": Leipzigs Halstenerg wird mit Atletico Madrid in Verbindung gebracht

Gerüchtehammer! Würde der Boulevard über diese Meldung schreiben: Atletico Madrid will Marcel Halstenberg! Das jedenfalls behauptet das spanische Transferportal fiches.net.

Nur Lodi erfüllt die Kriterien

Zugegeben, es spekuliert über einen Wechsel des Leipziger Innenverteidigers zum spanischen Meister, doch man weiß ja nie, ob das wirklich so abwegig ist wie es klingt. Die "Colchoneros" leiden wie viele Teams im europäischen Fußball unter dem allgemeinen Mangel an linksfüssigen Abwehrspielern. Lediglich der Brasilianer Renan Lodi (23) erfüllt im Team von Trainer-Berserker Diego Simeone die Kriterien.

Halstenberg ist im Sommer zudem ablösfrei und kann gehen, zu wem er will, ohne dass dabei eine Transfersumme im Weg steht. Das macht den 30 Jahre alten ehemaligen deutschen Nationalspieler zu einem interessanten Ergänzungsspieler für etliche Vereine, denen es geht wie Atletico. Dem Vernehmen nach ist auch Juventus Turin an "Halste" dran.

Halstenberg ist seit Sommer 2015 bei RB. Bis vergangene Saison war er Stammspieler auf der linken Abwehrseite, entweder in einer Viererkette wie unter seinen Trainern Ralph Hasenhüttl oder Ralf Rangnick oder in einer Fünferkette wie unter dem zum FC Bayern abgeanderten Julian Nagelsmann. 2017 debütierte er im DFB-Team.

Seit Mai kein Spiel mehr für RB

Für seinen wahrscheinlich letzten großen Karriere-Vertrag wollte Halstenberg von RB Leipzig eine Gehaltserhöhung, die ihn zu den Topverdienern im Team hätte aufschließen lassen. Dies verweigerte ihm der Klub, sondern  bot lediglich einen Vertrag zu den aktuellen Bezügen. Heißt es jedenfalls, bestätigt hat das keiner.

Halstenberg stand im Sommer kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund, einem seiner Jugendklubs, doch mit seiner Verletzung zerschlug sich der Transfer. Seitdem hat der Abwehrspieler aber auch keine Partie mehr für RB bestritten. Seine Kapselverletzung im Knie erweist sich schwerwiegender als gedacht.

Wann er wieder spielen kann, ist immer noch ungewiss. Halstenberg geht aber davon aus, dass er nochmal für RB spielen wird, wie er in einem Interview mit dem "Sportbuzzer" verriet. Und auch für danach sieht er sich für weiter hohe Weihen geschaffen. Also doch Atletico? "Ich bin 30, keine 40", so Halstenberg. "Da kommt noch was." (RBlive/hen)