Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Gerüchteküche Kostic soll bleiben, Moriba kann gehen

Ilaix Moriba soll Barcelona verlassen dürfen, wenn ein anderes Angebot vorliegt.

Ilaix Moriba soll Barcelona verlassen dürfen, wenn ein anderes Angebot vorliegt.

Nachdem Markus Krösche als Sportdirektor von RB Leipzig zu Eintracht Frankfurt gewechselt war, kam mit Andre Silva bereits ein Offensiver von den Adlerträgern. Gerade erst wurde Filip Kostic kürzlich als möglicher weiterer Neuzugang von Eintracht Frankfurt gehandelt.

Krösche schließt Abschied von Kostic nicht aus

Krösche schloss einen Abgang des Serben nicht aus, auch wenn er ihn gern halten würde. "Man muss ehrlicherweise sagen, es gibt keine hundertprozentige Garantie", sagte er dem Hitradio FFM. Er glaube aber, seine aktuelle Mannschaft und der Trainer sind Grund genug, zu bleiben. "Und er hat Fans, die ihm die Liebe entgegenbringen, die er verdient hat." Sein Ex-Kollegen Silva hatte gut mit ihm harmoniert, aber auch gesagt, die Qualität bei RB sei genau so vorhanden.

Moriba darf Barca verlassen

Für Ilaix Moriba soll RB beim FC Barcelona vor einem Jahr vorstellig geworden sein. Damals gab es eine Absage, heute darf das Toptalent wohl gehen. Transferexperte Fabrizio Romano zitiert Barca-Boss Joan Laporta: "Wir können ihn nicht in die erste Mannschaft befördern und dann abgeben. Das machen wir mit keinem Spielern. Wenn er gehen will, weil er Alternativen hat, soll er das tun." Der Vertrag des 18-Jährigen, der als Spieler der Reserve auch bei den Profis unter Ronald Koeman überzeugte, läuft noch bis 2022. Dass die Katalanen den Senkrechtstarter der letzten Rückrunde aber für geringes Geld ziehen lassen, ist wohl utopisch. Barcelona ist hoch verschuldet.

(RBlive/msc)