Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Gerüchte rund um RB Leipzig: Liverpool als Bayern-Konkurrent bei Timo Werner?

Muss Timo Werner über verschiedene Vertragsangebote nachdenken?

Muss Timo Werner über verschiedene Vertragsangebote nachdenken?
Copyright: imago images / opokupix

Oliver Mintzlaff hatte zuletzt erklärt, dass Timo Werner seinen Vertrag bei RB Leipzig eher nicht verlängern wird. Als erster Kandidat für einen Wechsel wird immer wieder der FC Bayern München genannt. Konkrete Verhandlungen zwischen den Klubs gibt es aber laut Sportbild (Print) bisher noch nicht.

Die Vorstellungen der Klubs seien zudem sehr unterschiedlich. Während RB Leipzig von 60 Millionen Euro Ablöse träume, sehe der FC Bayern 25 Millionen aufgrund des im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags als realistisch. Einigen könnten sich die Klubs bei einer Summe von rund 40 Millionen Euro.

FC Liverpool als Bayern-Konkurrent bei Timo Werner?

Druck habe der FC Bayern in Bezug auf eine Werner-Verpflichtung, weil Chelsea weiter einem Verkauf von Callum Hudson-Odoi blockiert. Die Engländer könnten aufgrund einer Transfersperre im Sommer kein Interesse an einem Transfer des Talents haben. Eine Verpflichtung von Timo Werner könnte entsprechend verschiedene Offensiv-Baustellen bei den Bayern in der Sturmzentrale (als Lewandowski-Backup oder zweiter Stürmer) und auf den Flügeln schließen.

Druck könnte der FC Bayern auch bekommen, wenn weitere Vereine ihr Interesse an Timo Werner in konkrete Angebote umsetzen. Wie der Express in England berichtet, glaubt „Transferexperte“ Ian McGarry, der sich selbst als Berater im Fußball- und Kommunikationsbereich bezeichnet, an einen Werner-Wechsel zum FC Liverpool: „Nach meinen Informationen steht Liverpool kurz vor einer Verpflichtung von Werner.“ 50 Millionen Euro stellt er als Ablöse in den Raum. Die Glaubwürdigkeit der Aussagen sind allerdings äußert fraglich. Für RB Leipzig wäre aber ein Wettbieten verschiedener Klubs in Bezug auf die Höhe der möglichen Ablösesumme positiv.

Verschiedene Kandidaten für die Werner-Nachfolge

Bei RB Leipzig würde ein Abgang von Timo Werner in jedem Fall eine große Lücke hinterlassen. Genannt wurden in dem Zusammenhang schon einige Namen von möglichen Neuzugängen. Sportbild (Print) sieht die schon bekannten England-Talente Tammy Abraham und Mason Mount, Düsseldorfs Dodi Lukebakio, Freiburgs Luca Waldschmidt und Hoffenheims Joelinton auf der RB-Liste. Einem Wechsel von Joelinton hatte Ralf Rangnick allerdings aufgrund der aufgerufenen Preise bereits eine Absage erteilt.

Zwei Hertha-Akteure für die Defensive von RB Leipzig?

Gesucht wird bei RB Leipzig nicht nur in der Offensive sondern auch in der Defensive. Der künftige Coach Julian Nagelsmann gilt als Anhänger der Dreierkette, was den Bedarf an zentralen Defensivspielern neben Konaté, Orban, Upamecano und Mukiele noch mal erhöhen könnte. Zuletzt hatte Lukas Klostermann gegen Wolfsburg in einer Dreierkette agiert. Auch Marcel Halstenberg sieht Rangnick künftig als möglichen Kandidaten für eine solche Formation.

Trotzdem schaut sich RB Leipzig angeblich laut Sportbild auch bei Hertha BSC nach Defensivspielern um. Demnach sei man interessiert an einer Verpflichtung von Niklas Stark (24), der kürzlich erstmals zur deutschen Nationalmannschaft eingeladen wurde. Mit 25 Millionen Euro soll die Ausstiegsklausel des Innenverteidigers dotiert sein. Auch Mönchengladbach und Leverkusen sollen Interesse haben. Ralf Rangnick hatte vor vier Jahren noch zu Zweitligazeiten bereits sein Interesse am damaligen Nürnberger bekundet.

Auch über Jordan Torunarigha denkt RB Leipzig angeblich nach. Der 21-Jährige kann sowohl in der Innenverteidigung als auch als Linksverteidiger spielen. In Leipzig könnte er mit den Qualitäten auf der linken Position einer Dreierkette sehr gut besetzt sein.

Ilsanker, Bruma und Augustin können gehen – Keine Verlängerung der Smith-Rowe-Leihe?

Bereits fix verpflichtet hat RB zur kommenden Saison Linksaußen Luan Candido und Offensivmann Hannes Wolf. Auch auf Abgangsseite dürfte im Sommer noch was passieren. Sportbild bringt hier einen leihweisen Wechsel des unzufriedenen Marcelo Saracchi ins Gespräch. Bruma, Jean-Kevin Augustin und Stefan Ilsanker könnten bei entsprechend dotierten Angeboten den Klub verlassen.

Für Bruma und Augustin hat RB Leipzig insgesamt rund 30 Millionen Euro gezahlt. In der aktuellen Rückrunde kommen beide kaum zu Einsatzzeiten. Stefan Ilsankers Vertrag läuft in einem Jahr aus. In der Vergangenheit hatte er immer von einem Karriereschritt nach England geträumt.

Aus England kommt Emile Smith Rowe, der gegen Wolfsburg sein Debüt in der Bundesliga feierte. In den verbleibenden Spielen der Saison geht es auch um die Frage, ob der Leihvertrag mit Arsenal verlängert wird. Laut Sportbild ist das allerdings eher unwahrscheinlich. Ralf Rangnick hatte dagegen in der Vergangenheit stets sein Interesse an einer Verlängerung betont. „Emile ist stark am Ball und im Dribbling, spielt richtig gute Pässe. Und obwohl er verletzt war, hat er für gute Laune gesorgt und sich nicht versteckt. Emile ist ein großes Talent“, lobt auch Peter Gulacsi seinen Mitspieler in BILD.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren