Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Gerüchteküche Interesse von Chelsea, Milan und RB Leipzig an Gourna-Douath?

Lucas Gourna-Douath soll die Aufmerksamkeit von RB Leipzig bekommen haben.

Lucas Gourna-Douath soll die Aufmerksamkeit von RB Leipzig bekommen haben.

RB Leipzig hat bereits drei Transfers für die kommende Spielzeit fixiert, wird aber weiter mit potentiellen Neuzugängen in Verbindung gebracht. Beim Onlineportal Goal heißt es, die Sachsen hätten einen 17-Jährigen Franzosen von AS St. Etienne auf dem Zettel.

Gourna-Douath schafft mit 17 Jahren den Durchbruch

Lucas Gourna-Douath hat in den letzten fünf Partien nur sieben Spielminuten bekommen und saß sonst meist auf der Bank. Davor war er aber regelmäßig in zentralen und defensiven Mittelfeld aktiv und absolvierte in der laufenden Saison auch fünf Spiele über 90 Minuten. Durch die beeindruckenden Leistungen in seinem Alter soll er den FC Chelsea, AC Mailand und RB Leipzig aufmerksam gemacht haben. Besonders sein Auftritt gegen Paris St. Germain sei laut St. Etiennes Keeper dafür verantwortlich gewesen. "Nach dem Spiel sagte ich zu ihm 'Ich hatte den Eindruck, dass du seit fünf Jahren schon in der Ligue 1 spielst'", so Jessy Moulin. 

25 Millionen für einen 17-Jährigen?

Für die U17-Nationalmannschaft Frankreichs kam er vier mal zum Zug und erzielte dabei ein Tor. In den vergangenen drei Monaten kletterte Gourna-Douaths Marktwert bei Transfermarkt von 4 auf 12 Millionen Euro und im Sommer ist die Rede von einer Ablösesumme bis zu 25 Millionen Euro. Sein Vertrag läuft noch bis 2023, könnte aber auch vorzeitig verlängert werden, um ihn zu binden und eine mögliche Ablöse zu steigern. RB taucht in der Liste vielleicht auch deswegen auf, weil der Verein auf dem französischen Markt häufig tätig war. Im Sommer kommt mit Mohamed Simakan (Racing Straßburg) der nächste, während Dayot Upamecano zum FC Bayern München geht.

(RBlive/msc)