Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Interesse aus Madrid und London Zidane will Upamecano für Real, Arteta bei Arsenal 

Hüne gegen Koloss: Dayot Upamecano gegen Erling Haaland.

Hüne gegen Koloss: Dayot Upamecano gegen Erling Haaland.

Wie diverse spanische Medien berichten, soll Real Madrids Trainer Zinedine Zidane mit Dayot Upamecano planen. So schreibt Don Balon, dass Eder Militao aussortiert werden. Der Brasilianer war im vergangenen Jahr für 50 Millionen Euro vom FC Porto zu Real gewechselt und soll nun möglichst an den Meistbietenden weiterverkauft werden. Als Ersatz soll die französische Fußball-Legende seinen Landsmann Upamecano für den perfekten Mann halten, um Sergio Ramos und Raphaël Varane herauszufordern.

Die geforderten 60 Millionen Ablöse seien zwar viel Geld, aber nicht unmöglich für Real, behauptet das Portal.

Dayot Upamecano Wunschspieler von Mikael Arteta

Und auch bei Arsenal wird Upamecano weiter gehandelt. Wie die Tageszeitung The Times berichtet (via Maxifoot), soll Arsenals neuer Trainer Mikael Arteta drei Spieler auf seiner Wunschliste haben, wenn er in seine erste volle Saison bei den Gunners geht. Darunter neben Thomas Partey (Atletico), Dominik Szoboszlai (Red Bull Salzburg) auch Upamecano.

Zuletzt war auch über ein Interesse des FC Chelsea an Leipzigs Abwehrhüne berichtet worden. Falls sich in dieser Saison kein Klub findet, der die festgeschriebene Ablöse zahlen kann, soll Upamecano noch für ein Jahr bei Rasenballsport unterschreiben, um dann in der kommenden Saison zu wechseln. Laut MZ/RBlive-Informationen gibt es aktuell jedoch weder in die eine, noch in die andere Richtung Bewegung. (RBlive/ukr)