Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Doch nicht zu den Bayern? Karim Adeyemi vor dem Abschied bei Red Bull Salzburg

Karim Adeyemi ist heiß begehrt. RB Leipzig will ihn, der BVB hat aber die besseren Karten.

Karim Adeyemi ist heiß begehrt. RB Leipzig will ihn, der BVB hat aber die besseren Karten.

Karim Adeyemi ist deutscher Nationalspieler und trat bei Red Bull Salzburg in die Fußstapfen von Erling Haaland, erzielte in zwölf Ligapartien zehn Tore für die Österreicher. Der Stürmer wäre ein Traumtransfer für RB Leipzig, allerdings hatte zuletzt der FC Bayern die Nase vorn im Rennen um den gebürtigen Münchner. Laut Informationen von Sport1 könnte aber auch der Rekordmeister leer ausgehen.

RB Leipzig soll nach Informationen von Sky Sport mit Salzburg schon über die Personalie gesprochen haben. Adeyemi hatte aber über ein mögliches Angebot aus der Säbener Straße gesagt, er würde es tendenziell annehmen. In seiner Jugend hatte er bereits für die Bayern gespielt, danach wechselte er zu Unterhaching.

Dem Bericht von Sport1 nach könnte es ihn nun ausgerechnet zum dritten Klub aus dem Toptrio der Bundesliga ziehen. Borussia Dortmund soll noch vor Paris St. Germain die besten Karten haben, ihn zu verpflichten. Das liege am hohen Einstiegsgehalt und den guten Aussichten auf Spielzeit bei den Schwarzgelben. Im November soll noch eine Entscheidung fallen.

(RBlive/msc)