Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

„Klub, der Spieler besser macht” Rashica einigt sich mit RB und sagt anderen Klubs ab

Hat bereits eine Einigung mit RB Leipzig erzielt: Milot Rashica.

Hat bereits eine Einigung mit RB Leipzig erzielt: Milot Rashica.

Milot Rashica hat sich entschieden. Der Stürmer von Werder Bremen will nur zu RB Leipzig und wartet darauf, dass sich beide Klubs auf eine Ablöse einigen. Das berichtet unter anderem der Weser-Kurier. Laut Medien aus dem Kosovo habe der Angreifer bereits eine persönliche Vereinbarung mit den Leipzigern erzielt.

Dafür sagte Rashica verlockende Angebote aus der Premier League ab, unter anderem dem FC Liverpool und Ralph Hasenhüttls FC Southampton. „Leipzig ist ein interessanter Klub. Trainer und Spielweise passen gut zu Milot“, sagte Rashicas Berater Altin Lala dem Werder-Portal Deichstube. Rasenballsport sei „ein Klub, der Spieler besser macht”, schwärmte der Ex-Bundesliga-Profi.

Doch Werder pokert, will erst das Ende der Ligen in England und Italien abwarten. „England, Italien – vielleicht kommt da noch etwas“, sagte auch Lala. Angebote, die den Preis für Rashica nach oben treiben. Aktuell will RB 15 plus drei Millionen Euro zahlen. Das ist den Bremern zu wenig, die etwa 25 Millionen Euro mit Kronjuwel Rashica einnehmen wollen.

„Rakete” Rashica soll gemeinsam mit Neuverpflichtung Hee-Chan Hwang (für neun Millionen Euro aus Salzburg) Timo Werner ersetzen. (RBlive/ukr)