Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Nmecha verlässt Anderlecht RB Leipzig vor Abschluss mit City-Stürmer?

Nmecha verlässt Anderlecht. Holt RB Leipzig ihn von Manchester City?

Nmecha verlässt Anderlecht. Holt RB Leipzig ihn von Manchester City?

Lukas Nmecha soll bei RB Leipzig die Sturmprobleme lösen. Wie die belgische Zeitung Het Nieuwsblad meldet, sind die Sachsen kurz davor, den Vertrag mit dem 22-Jährigen unter Dach und Fach zu bringen, der bei der U21-EM für Deutschland auftrumpfte.

Wechsel von England zu Deutschland

Zehn Millionen Euro sollen dabei an Manchester City fließen. Zuletzt war Nmecha an RSC Anderlecht ausgeliehen und erzielte dort in 31 Spielen 14 Tore. Seine Ausbildung genoss er schon seit 2007 bei den Sky Blues, denn seine Eltern waren nach England gezogen. So spielte er auch für die englischen Juniorennationalmannschaften und wurde dort U19-Europameister. Nmecha entschloss sich aber 2019 für die DFB-Auswahl von Stefan Kuntz, nachdem er ein halbes Jahr an den VfL Wolfsburg verliehen war, dort aber nicht den Durchbruch schaffte.

UPDATE: Laut RBlive-Informationen ist an den Gerüchten um Nmecha nichts dran. Obwohl die Informationen aus einer seriösen Tageszeitung stammt, soll es sich um eine Ente handeln.

Nmecha gab Abschied aus Anderlecht bekannt

Aus der Bundesliga sollen der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt scharf sein auf seine Dienste. Gegenüber den Fans von Anderlecht erklärte er schon vor einer Woche via Instagram, dass seine Zeit dort enden muss. In wenigen Tagen läuft dort sein Vertrag aus, in Manchester läuft er bis 2022.

Jüngster EM-Debütant Kozlowski ein Thema für RB Leipzig?

Ein weiteres Transferziel soll laut der Sport Bild (Mittwoch) der erst 17-jährige Kacper Kozlowski von Pogon Stettin sein. Dem Bericht nach haben die Sachsen vorgefühlt, ob der jüngste EM-Spieler aller Zeiten verfügbar wäre. Bei seinem Heimatklub hat das Jungtalent in 20 Ligaspielen ein Tor erzielt. Zuhause ist er im offensiven Mittelfeld. Bessere Karten als RB hat dem Bericht nach aber der Schwesterklub Red Bull Salzburg.

RB Leipzig hat mit den Millionen von Dayot Upamecano, Ibrahima Konaté, Julian Nagelsmann und Jean-Kevin Augustin ein sattes Transferbudget und wird noch Spieler verpflichten, vor allem in der Offensive und der Abwehrzentrale drückt noch der Schuh. Aber aufgrund des großen Kaders, der bereits mit Mohamed Simakan, Josko Gvardiol und Brian Brobbey sowie den Rückkehrern Szoboszlai und Laimer verstärkt wird, sind auch noch einige Abgänge zu erwarten.

(RBlive/msc/fri)