Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Neuer Mitbewerber Leverkusen will um Schick mitbieten

Zukunft offen: Patrik Schick.

Zukunft offen: Patrik Schick.

Das Tauziehen um Patrik Schick zwischen der AS Rom und RB Leipzig bekommt einen neuen Schub. Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist Bayer Leverkusen bereit, die geforderte Ablöse von etwa 20 Millionen Euro zu zahlen.

RB Leipzig kann und will Schick offenbar nicht mehr fix verpflichten, sondern zunächst ein weiteres Jahr ausleihen. Das passt der Roma nicht, die Schick verkaufen will.

Wenn Kai Havertz Bayer verlässt, könnte sich der Werksklub Schick leisten.

Schick will in der Bundesliga bleiben

Bei RB hat die fixe Verpflichtung des langen Stürmers offenbar keine Priorität. Die liegt auf einem Spielertypen wie Milot Rashica, der über die Geschwindigkeit kommt. RB soll mit dem tschechischen Nationalspieler verabredet haben, dass er auf jeden Fall das Champions-League-Turnier im August für die Leipziger spielt – auch bei einem Abgang.

Schick selbst wolle in der Bundesliga bleiben – am liebsten in Leipzig. Der Stürmer heiratet am Samstag und ist daher nicht beim Trainingsauftakt am 22. Juli dabei. (RBlive/ukr)