Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Ralf Rangnick auf der Bayern-Shortlist? Berater dementiert

Erklärt Ralf Rangnick künftig beim FC Bayern München die (Fußball)Welt?

Erklärt Ralf Rangnick künftig beim FC Bayern München die (Fußball)Welt?
Copyright: imago images / Picture Point LE

Weiter halten sich die Gerüchte, dass Ralf Rangnick Kandidat beim FC Bayern München für die Nachfolge von Trainer Niko Kovac ist. Wie Sportbild (Print) berichtet, sei der ehemalige Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig und aktuelle Verantwortliche für die Red-Bull-Standorte in Brasilien und New York bereits kontaktiert worden. In den nächsten Tagen könnten sich beide Parteien zu Gesprächen treffen.

Dem widerspricht allerdings Marc Kosicke. „Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen", begründet der Rangnick-Berater in BILD.

Ist Ralf Rangnick bereit für den FC Bayern München?

Ralf Rangnick soll dem Bericht zufolge zuvor seine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert haben, den Posten zu übernehmen. Allerdings steht der 61-Jährige nicht als Übergangslösung, sondern nur als langfristige Lösung zur Verfügung.

Unklar ist, was eine mögliche Rangnick-Verpflichtung für die internen Entscheidungsstrukturen bedeutet hätten. Rangnick hatte auf seinen Stationen in der Vergangenheit sehr viel Gestaltungsspielraum über den Bereich des Trainers hinaus. Einen Bedeutungsverlust würde das designierte Vorstandsmitglied Hasan Salihamidžić sicherlich nicht hinnehmen wollen.

Auch mit Manchester United wurde Rangnick zuletzt in Verbindung gebracht. "Ich bin froh, mit dem was ich tue, aber wenn ein Verein mit mir sprechen wollte, müsste die Frage lauten: ,Kann ich jemand sein, der die Entwicklungsbereiche im gesamten Verein beeinflussen kann?’ Sonst bekommt man nur die Hälfte dessen, wozu ich in der Lage bin. Wenn man danach vertrauensvoll und respektvoll zusammenarbeit kann, ist man mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich", hatte Rangnick allgemein zu seinen Perspektiven als Trainer in Bezug auf ein mögliches Engagement bei Manchester United geantwortet.

Weitere Kandidaten für den Bayern-Posten neben Rangnick

Positiv ist für Rangnick in Bezug auf die Bayern-Gerüchte, dass Uli Hoeneß sich angeblich aus der Trainersuche heraushalten will. Hoeneß galt bisher als größter vereinsinterner Gegner einer Lösung mit Rangnick.

Neben Rangnick gibt es laut Sportbild noch andere Kandidaten für den Bayern-Trainerposten. Arsene Wenger sei bereit, auch als Übergangslösung bis zum Sommer beim FCB zu arbeiten und gilt nach der Rangnick-Absage nun als Kandidat Nummer 1. Thomas Tuchel und Ajax-Coach Erik ten Hag gelten als weitere Wunschlösungen, die aktuell aber nicht umsetzbar sind, weil beide in Arbeitsverhältnissen stecken. Ten Hag hat bereits erklärt, dass er Ajax nicht während einer Saison verlassen würde.

Tottenham-Coach Mauricio Pochettino steht dem Bericht zufolge bei Salihamidžić hoch im Kurs. Denkbar ist auch, dass die Überganstrainer Hansi Flick und Hermann Gerland bei Erfolg in ihren ersten Spielen gegen Piräus und Dortmund eine längere Übergangszeit bekommen als bisher geplant.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren