Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Upamecano zu den Bayern? Boateng zeigt sich "überrascht"

Jerome Boateng

Jerome Boateng

Der frühere Nationalspieler Jerome Boateng (32) hat mit Verwunderung auf Berichte über seinen angeblich beschlossenen Abschied beim Fußball-Rekordmeister Bayern München reagiert. "Auf mich ist keiner zugekommen, mit mir hat keiner gesprochen, ich wusste nichts davon, ich war überrascht", sagte der Abwehrspieler der Süddeutschen Zeitung.

Boateng will bleiben

Er spüre vielmehr "Wertschätzung vom Trainer und in der Mannschaft, den Rest wird man sehen", führte der Weltmeister von 2014 aus. Sport Bild hatte am Donnerstag berichtet, dass der Triple-Gewinner den auslaufenden Vertrag von Boateng nicht verlängern wolle und stattdessen weiter an einer Verpflichtung des französischen Nationalspielers Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig interessiert sei.

Boateng hatte zuletzt sein Interesse an einem Verbleib in München bekundet und spielt derzeit seine zehnte Saison für den FC Bayern. Unter Trainer Hansi Flick erlebte er in der vergangenen Spielzeit einen sportlichen Aufschwung.

Upamecano mit Ausstiegsklausel

Seit Monaten schon wird spekuliert, dass Upamecano zu den Bayern wechseln könnte. Dagegen spricht aber, dass der deutsche Serienmeister in Tanguy Kouassi bereits einen potenziellen Nachfolger für Boateng erst diesen Sommer verpflichtet haben, an dem auch RB interessiert war.

Das schließt eine Offerte für Boateng freilich nicht aus. Der Franzose, der kürzlich erstmals in den Kader des Weltmeisters berufen wurde, hat in diesem Sommer erst seinen Vertrag mit den "Roten Bullen" verlängert und sich dabei angeblich eine Ausstiegsklause über 45 Millionen Euro einbauen lassen. Es gilt als offenes Geheimnis, dass der Innenverteidiger kommenden Sommer den Klub verlässt. Neben den Bayern wurden immer wieder auch der FC Arsenal und Real Madrid als Interessenten genannt. (RBlive/hen mit sid)