Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Transferziel Nummer eins” Newcastle buhlt um Yussuf Poulsen

Enttäuscht: Yussuf Poulsen.

Enttäuscht: Yussuf Poulsen.

Yussuf Poulsen schweigt derzeit über seine Situation bei RB Leipzig. Doch der dienstälteste Leipziger ist unzufrieden mit seiner Rolle unter Trainer Julian Nagelsmann. Der physisch starke Däne muss sich derzeit hinter dem technisch besseren Patrik Schick anstellen; das neue Spielsystem passt nicht mehr so recht zu Poulsen.

Bis auf zwei einstündige Einsätze gegen Dortmund und Wolfsburg sowie 45 Minuten gegen Borussia Mönchengladbach hatte der 1,93-Meter-Mann in der Bundesliga seit Anfang November nur Kurzeinsätze. Nur drei Saisontore gelangen dem 25-Jährigen.

Newcastle-Coach Bruce „langjähriger Bewunderer” von Yussuf Poulsen

Da ist es klar, dass der dänische Nationalstürmer (Vertrag bis 2022) Begehrlichkeiten bei anderen Klubs weckt. Nun soll Newcastle United sein Interesse intensivieren. Laut einem Bericht des Portals eurofootballrumors.com sei Poulsen „erstes Transferziel” auf der Shortlist von Premier-League-Klub Newcastle United für diesen Sommer. Das Portal beruft sich dabei etwas nebulös auf „britische Quellen”.

Cheftrainer Steve Bruce sei ein „langjähriger Bewunderer” Poulsens und sei der Meinung, dass er das Beste aus dem zweikampfstarken Angreifer herausholen könne. Im September war Poulsen bereits beim FC Everton gehandelt worden. Aus seiner Vorliebe für die Premier League, für die der WM-Starter von 2018 aufgrund seiner Physis zweifelsohne geeignet wäre, hatte Poulsen nie einen Hehl gemacht. (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren