Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Update: Valencia hat Interesse an Werner – RB Leipzig drängt auf Entscheidung

Timo Werner präsentierte sich im DFB-Pokal in Osnabrück engagiert aber glücklos.

Timo Werner präsentierte sich im DFB-Pokal in Osnabrück engagiert aber glücklos.
Copyright: imago images / Team 2

Update: Wie die spanische Sportzeitung AS erfahren haben will, ist der FC Valencia an Timo Werner interessiert. Weil Valencias Mittelstürmer Rodrigo kurz vor einem Wechsel zu Atletico Madrid stehe, benötige der Ligavierte der Vorsaison und Champions-League-Teilnehmer dringend Ersatz. Laut dem Blatt bekommt Valencia 55 Millionen Euro plus mögliche fünf Millionen an Boni für Rodrigo. Einen Großteil davon müsse der Klub für Werner einsetzen.

Doch nicht nur weil es in Valencia mit André Silva bereits einen anderen heißen Kandidaten geben soll, ist ein Werner-Transfer nach Ostspanien höchst unwahrscheinlich. Werner könnte im kommenden Jahr ablösefrei zu einem internationalen Topklub gehen. Dazu zählt Valencia trotz „Königsklassen”-Teilnahme nicht (mehr).

25 Feldspieler im Kader: Weiterer Abgang bei RB Leipzig möglich

Noch bis zum 2. September ist das Transferfenster in diesem Jahr geöffnet. Nach mit Candido, Wolf, Tschauner, Nkunku, Lookman und Ampadu sechs Neuverpflichtungen ist bei RB Leipzig in Sachen Transfers und Gerüchten erstmal Ruhe eingekehrt, auch wenn weitere Zugänge nicht ausgeschlossen sind. Bei 24 Feldspielern im Profikader plus Talenten wie Tom Krauß könnte es aber auch noch zu Abgängen kommen.

Ein Name, der für einen eventuellen Abgang immer wieder genannt wird, ist Timo Werner. Der macht aber bisher keine Anstalten, sich für eine der beiden von RB Leipzig bevorzugten Varianten zu entscheiden. Der Klub wünscht sich entweder eine Vertragsverlängerung über 2020 hinaus oder einen Wechsel noch in diesem Sommer. Allerdings geht man davon aus, dass Werner nur zu den Bayern wechseln würde, von denen es bisher kein offizielles Angebot gab.

RB Leipzig sucht Gespräch mit Timo Werner und Karlheinz Förster

Bis zum Saisonstart wollte Oliver Mintzlaff das Thema eigentlich vom Tisch und eine finale Entscheidung herbeigeführt haben. Auch mit Timo Werner in die Saison zu gehen und auf viele Tore des Stürmers zu hoffen, ist dabei inzwischen eine Option, die man zähneknirschend akzeptieren würde. Bevor es dazu kommt, soll es nach Informationen von RBlive vor dem ersten Bundesligaspiel gegen Union Berlin allerdings in Gesprächen mit Werner-Berater Karlheinz Förster noch mal den Versuch geben, die Situation im Sinne der von RB Leipzig bevorzugten Varianten (Vertragsverlängerung oder Wechsel) zu lösen.

Laut BILD werden Timo Werner und sein Berater aber auch die Frist, bis zum Union-Spiel zu einer Entscheidung zu kommen, verstreichen lassen. Der Ton in den Gesprächen zwischen beiden Seiten sei „rauer“ geworden. Ebenfalls laut BILD wäre Werner inzwischen für interessierte Klubs für nur noch 25 bis 30 Millionen Euro zu haben. Der FC Bayern sucht derzeit aber vor allem Außenbahnspieler. Für diese Position wäre Timo Werner, der in zentralerer Offensivposition stärker ist, derzeit allerdings nur B- bis C-Lösung. Entsprechend bewegt sich bis zum Saisonstart in Sachen Werner wohl wenig bis nichts.

Joao Mario bei RB Leipzig auf dem Zettel?

Wenig bis nichts dürfte es auch mit einem Namen auf sich haben, der aus Italien herüberweht. Demnach ist RB Leipzig neben anderen Vereinen an Joao Mario interessiert. Der 26-jährige portugiesische Nationalspieler soll per Leihe mit Kaufoption Inter Mailand verlassen. Mario spielt im zentralen Mittelfeld, wo der Ausfall von Tyler Adams bei RB Leipzig derzeit eine kleine Lücke hinterlässt, wo es insgesamt aber eigentlich wenig Nachbesserungsbedarf gibt. Zudem würden Alter und Perspektiven von Mario nicht zur üblichen Transferstrategie von RB Leipzig passen. (RBlive/mki/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren