Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Werner-Ersatz gefunden? RB Leipzig angeblich in Gesprächen mit Adam Hlozek

Lässt Gegner komisch aussehen: Adam Hlozek

Lässt Gegner komisch aussehen: Adam Hlozek

RB Leipzig ist angeblich an Adam Hlozek von Sparta Prag interessiert. Das berichtet der TV-Sender Sky und führt dies auf Gespräche zurück, die der Tabellendritte angeblich mit dem tschechischen Klub aufgenommen habe. Allerdings: Der 17-Jährige Hlozek ist kein klassischer Mittelstürmer.

Vertrag bis 2022

Kann er ja aber noch werden. Trotz seines jungen Alters hat der Offensivspieler eine starke Saison gespielt. In allen 28 Ligaspielen stand der tschechische U21-Nationalspieler in der Startelf. Dabei gelangen ihm vier Treffer sowie acht Assists. Der Teenager ist damit einer der Top-Vorlagengeber der Liga. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Neben RBL sollen sämtliche europäische Top-Klubs an Hlozek interessiert sein. Unter anderem soll der neue Timo-Werner-Klub FC Chelsea dank der Kontakte von Sportdirektor Petr Cech gute Chancen auf eine Verpflichtung haben. Der FC Bayern soll ebenfalls Interesse haben, genauso wie Borussia Dortmund.

Doch auch RB kann guter Dinge auf einen Wechsel sein. Der 17-Jährige steht beim gleichen Agenten unter Vertrag wie sein Landsmann Patrik Schik, an dessen fester Verpflichtung die Leipziger derzeit arbeiten.

Um Sparta Prag zu einem Verkauf in die Bundesliga zu bewegen, könnten die Sachsen dem tschechischen Klub ein Transfermodell anbieten. "Sky" bringt einen Kauf in diesem Sommer mit direkter Rückleihe ins Gespräch. So könnte der derzeitige Tabellendritte der Fortuna Liga ein weiteres Jahr Hlozek für sich spielen lassen. Sein Marktwert wird aktuell mit sieben Millionen Euro angegeben. (RBlive/mhe)