Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Bräutigam heiratet: RB-Urgestein bindet sich „lebenslang“

Am Freitagmittag erschien Ralf Rangnick wie gewohnt zur Pressekonferenz vor einem Bundesligaspiel. Dass er den Termin beinahe vergessen hätte, lag an einem besonderen Tag für eine Leipziger Vereinslegende.

„Lebenslang“ für Perry Bräutigam

Erst vor Kurzem berichtete Perry Bräutigam beim Lesertag der Mitteldeutschen Zeitung vielen RB-Fans, wie er von der ersten Stunde des Vereins an mit dabei war. Der gebürtige Altenburger spielte in Jugendjahren schon für Lok Leipzig und später einen Großteil seiner Karriere bei Carl-Zeiss Jena und Hansa Rostock, bevor es ihn wieder nach Leipzig zu RB verschlug.

Schon 2009 hat der ehemalige Torwarttrainer und heutige „Klubrepräsentant“ gemeinsam mit dem damaligen Präsidenten Andreas Sadlo einfach Menschen in Leipziger Bars angesprochen und für den Verein geworben. Seitdem ist er nicht mehr wegzudenken und sieht seine unbefristete Anstellung als „lebenslange“ Aufgabe.

Rangnick vergesslich: „Wir holen die Feier nach“

Ob er das Versprechen einlösen kann, steht in der Fußballwelt natürlich auf einem anderen Papier. Am Freitag gab er auch privat ein Ja-Wort und heiratete seine Frau Kerstin standesamtlich.

Dorthin wäre auch Ralf Rangnick beinahe aufgebrochen, wenn da nicht ein anderer Termin gewesen wäre. „Ich hatte eigentlich vor, heute Morgen zur Trauung zu fahren. Aber ich hatte vergessen, dass heute die Pressekonferenz ist. Dann habe ich ihn angerufen und von ganzem Herzen gratuliert. Wir haben vereinbart, dass wir die kleine Feier bei der nächsten Gelegenheit nachholen und gemeinsam essen gehen“, scherzte Rangnick vor dem Duell mit Hoffenheim.

Das könnte Dich auch interessieren