FC Bayern bereitet angebot vor

Wie ein möglicher Laimer-Wechsel mit Mané und Gnabry zusammenhängt

Gerüchten zufolge legen die Bayern ein erstes Kaufangebot für Leipzigs Mittelfeldspieler ab. 25 Millionen Euro dürften aber nicht reichen, um den Österreicher zu locken. Was sind dessen Pläne - und welche Rolle spielt sein Berater dabei?

Von RBlive/hen Aktualisiert: 31.05.2022, 15:23
Tabledance nach dem Pokalsieg: Konrad Laimer
Tabledance nach dem Pokalsieg: Konrad Laimer (imago/motivio)

Maximal 25 Millionen Euro. So viel will der FC Bayern angeblich für Konrad Laimer auf den Tisch legen und den Österreicher unbedingt an die Säbener Straße holen. Trainer Julian Nagelsmann will es so, heißt es bei BILD und dem Transfermarkt-Experten Fabrizio Romano. Fragt sich nur: Was will der Spieler selbst - und was RB Leipzig?

Großangriff auf die RB-Substanz

Der Pokalsieger und sein zentraler Mittelfeldspieler sind noch ein Jahr aneinander gebunden. Seit der deutsche Rekordmeister vergangene Saison mit sieben Akteuren regelrecht gewildert hat beim Konkurrenten aus der sächsischen Messestadt Leipzig, sind sie bei RB sehr schnell gereizt, wenn es um das Thema Transfers in Richtung Isar geht. Oliver Mintzlaff hat deshalb intern ausgeschlossen, dass man die Türen für derartige Großangriffe auf die eigene Substanz in Zukunft noch einmal so weit öffnen wolle wie vergangene Spielzeit, als Nagelsmann, vier Mitglieder seines Trainerstabs sowie die beiden Stammspieler Marcel Sabitzer und Dayot Upamecano gen Süden entschwanden.

Nun also auch noch Laimer. Einer der "besten Sechser der Bundesliga", wie Mintzlaff über den defensiven Mittelfeldspieler erst vor wenigen Wochen sagte, als er ausführte, dass man den 25-Jährigen eigentlich nicht ziehenlassen wolle. Angebote gibt es auch von Borussia Dortmund und ein paar aus England, heißt es. RB, so hört man, ist ab einer Summe von 25 Millionen Euro gesprächsbereit, was aber nicht heißt, dass man sofort schwach wird. Priorität hat Laimers Verbleib.

Laimer selbst scheint sich nicht ganz schlüssig, was er tun soll. Bei RB ist ihm die Wertschätzung und der Stammplatz sicher. Bei den Bayern wiederum winken Titel und Trophäen, doch ob er auch zum Zug kommt, ist ungewiss. Seine Position ist eigentlich besetzt mit den deutschen Nationalspielern Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Zwar verabschieden die Münchener gerade Ersatz-Sechser Corentin Tolisso, doch mit Ryan Gravenberch (Ajax Amsterdam) haben sie bereits Ersatz verpflichtet.

Welche Rolle spielt Bezemer?

Eine entscheidende Rolle bei einem möglichen Transfer zu den Bayern könnte Laimers Berater Björn Bezemer von der Agentur ROOF spielen. Weitere Klienten sind nämlich Liverpools Stürmer Sadio Mané, der angeblich im Anflug auf München ist, und Bayern-Profi Serge Gnabry, mit dem der Klub um eine Vertragsverlängerung bzw. einen Verkauf ringt.

Wenn man schon mal in Gesprächen ist, warum nicht auch gleich die Laimer-Sache mitverhandeln? Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic jedenfalls war vor wenigen Wochen auf Mallorca, um Bezemer zum Gespräch zu treffen. Es heißt, man sei sich in vielen Punkten einig gewesen. Jetzt müsste Bezemer nur noch seine Klienten von den angepeilten Deals überzeugen. Ob er das bei Laimer schafft, bleibt abzuwarten.

Einschätzung RBlive: Wir gehen davon aus, dass Laimer nicht zu den Bayern wechselt. Ein Transfer in die englische Premier League wäre für den "Box-to-Box"-Player aus sportlicher Sicht weit attraktiver. Auch Manchester United oder FC Chelsea sind auf der Suche nach Spielern für einen Neuanfang. RB jedenfalls dürfte er verlassen. Wenn nicht diesen Sommer, dann per neuem Vertrag und Ausstiegsklausel kommenden.