Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Gangnam Style" in der RB-Kabine Hee-chan Hwang nach Pokal-Treffer von Teamkollegen gefeiert

Hee-Chan Hwang wird nach seinem Treffer von Nordi Mukiele (l.) und Amadou Haidara (r.) geherzt.

Hee-Chan Hwang wird nach seinem Treffer von Nordi Mukiele (l.) und Amadou Haidara (r.) geherzt.

Nach seinem Tor im DFB-Pokalviertelfinale gegen den VfL Wolfsburg war Hee-chan Hwang der heimliche Star in der Kabine von RB Leipzig. Die Mannschaftskollegen freuten sich riesig f├╝r den 24-J├Ąhrigen, der in der 84. Minute f├╝r Christopher Nkunku ins Spiel gekommen war und vier Minuten sp├Ąter zum 2:0 einnetzte. Sein erstes Tor seit Mitte September. Zu Ehren des S├╝dkoreaners lief "Gangnam Style", der Welthit seines Landsmanns "Psy", in der Kabine rauf und runter.

Auch Trainer Julian Nagelsmann freute sich riesig ├╝ber das zweite Saisontor des Salzburg-Neuzugangs, der lange unter den Folgen einer Covid-19-Infektion gelitten hatte und noch auf seinen Durchbruch bei RB wartet. Nach Schlusspfiff strahlte der Fu├čballlehrer bis ├╝ber beide Backen, als er Hwang gratulierte. "Das zweite Tor war wichtig, um ein bisschen Druck weg zu nehmen", berichtete Nagelsmann zufrieden.

Hwang setzt gegen den VfL Wolfsburg Nagelsmanns Ansage um

Vor der Einwechslung gegen die W├Âlfe habe er seinem Joker ein paar motivierende Worte mit auf den Weg gegeben, so der 33-J├Ąhrige: "Ich hab gesagt: Nicht nachdenken, schie├č┬┤ einfach ein Tor. Das hat er gemacht", berichtete Nagelsmann. "Er hat alles gemacht, was ich gesagt hab`. Top!"

Hwang selbst postete auf Instagram ein Foto seines Torjubels und schrieb dazu: "Danke f├╝r die Gl├╝ckw├╝nsche." Einer der virtuellen Gratulanten war sein Mitspieler Konrad Laimer. Es war ein perfekter Pokalabend - f├╝r RB Leipzig und Hee-chan Hwang. (RBlive/fri)