Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Genauigkeit und letzter Wille" Laimer fordert bei RB Leipzig mehr Torchancen

Konrad Laimer erzielte gegen die Bayern das einzige Tor.

Konrad Laimer erzielte gegen die Bayern das einzige Tor.

Konrad Laimer war beim 1:4 von RB Leipzig gegen den FC Bayern M├╝nchen der einzige Torsch├╝tze auf RB-Seite. Im "Doppelpass" bei Sport1 sprach er einen Tag sp├Ąter ├╝ber die Situation bei RB Leipzig.

Laimer fordert Genauigkeit und letzten Willen vor dem Tor

Nicht die Niederlage selbst war das Problem am Samstag. Leipzig hatte zuvor selbst daf├╝r gesorgt, mit nur drei Punkten bereits unter Druck zu stehen. Der ausbleibende Erfolg gegen den Rekordmeister kam daher vor allem zum falschen Zeitpunkt. Trotzdem sah auch Laimer ein, dass gewisse Abl├Ąufe noch nicht funktionieren. "Gegen Bayern kann man mal verlieren, aber es liegt auch noch einiges an Arbeit vor uns", sagte er bei Sport1. Das machte er zun├Ąchst an der wiederholten Torflaute fest. "In den ersten Spielen haben wir uns schwer getan, wirklich gute Chancen herauszuspielen. Es fehlt meistens die Genauigkeit und der letzte Wille, unbedingt die Tore zu machen", so Laimer. Damit meint er also nicht  nur die vorderste Reihe, sondern die gesamte Mannschaft. Zumal RB auch die Gegentore viel zu leicht kassiert habe.

Wut half zum Tor gegen die Bayern

Mit einem strammen Schuss hatte er nach einer knappen Stunde f├╝r einen kurzen Moment Hoffnung aufkeimen lassen. Sein Tor zeuge von genau dem Willen, den er auch von den Kollegen einfordert. "Ich hatte etwas Wut, weil ich vor dem 3:0 im Mittelfeld den Ball verloren habe. Deswegen habe ich da einfach voll abgezogen und ihn perfekt getroffen", so Laimer. Am Ende habe der Treffer nicht viel geholfen, "aber man hofft nat├╝rlich, dass man zur├╝ck kommt in so ein Spiel." F├╝r Laimer ging es aber nicht mehr lange weiter, denn kurz nach der Aktion wurde er ausgewechselt. Das hatte aber nichts mit seiner Leistung zu tun. "Ich habe viele Spiele gehabt in der L├Ąnderspielpause und wir haben einiges vor der Brust, da entscheidet der Trainer", so Laimer. 

Laimer: "Haben nichts zu verlieren"

Nun hei├čt es, schnell umzuschalten und vor dem Auftakt in der Champions League (Mittwoch, 15. September ab 21 Uhr) die Entt├Ąuschung aus der Bundesliga zu vergessen. RB muss zu Manchester City reisen. "Es ist nicht die einfachste Gruppe, da brauchen wir nicht drumherum reden." Deswegen habe Leipzig nichts zu verlieren. "So m├╝ssen wir da auch reingehen in die Spiele." F├╝r einen Sieg braucht RB aber auch die maximale Leistung von allen Beteiligten. Nur mit Mentalit├Ąt wird es sonst auch am Mittwoch gegen die Sky Blues nicht reichen.

(RBlive/msc)