Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Hat ihm schon ein bisschen wehgetan" Benjamin Henrichs über den Abschied von Marcel Sabitzer

Benjamin Henrichs will bei RB Leipzig wieder angreifen.

Benjamin Henrichs will bei RB Leipzig wieder angreifen.

Benjamin Henrichs ist bei RB Leipzig wieder im Training und will die Länderspielpause nutzen, um sich zurück in die erste Elf von Jesse Marsc zu arbeiten. In der Vorwoche hatte er sich er sich nach dem Training zum Abgang von Kapitän Marcel Sabitzer, seinem Comeback und den kommenden Wochen geäußert, wie auf der Vereinsseite nachzulesen ist.

"Ich glaube es hat ihm schon wehgetan"

Wie er selbst konnte auch Sabitzer vor seinem Abschied in der laufenden Saison kaum eingreifen, weil er sich mit Verletzungen herumplagte. Für Henrichs war das aber kein Anzeichen von Desinteresse an seinem langjährigen Arbeitgeber. "Auch jetzt als er anschlagen war, wollte er unbedingt immer dabei sein", sagt der Defensivmann von RB über den abgewanderten Kapitän. Obwohl der sich schon lange mit einem neuen Kapitel beschäftigte, sah Henrichs bei dem Österreicher auch einen Trennungsschmerz. "Ich glaube schon, dass es ihm ein bisschen wehgetan hat, hier wegzugehen." Den Abgang des Leaders müsse das Team gemeinsam auffangen.

Wolfsburg-Analyse erst nach Länderspielpause

Drei Punkte aus drei Spielen sind zu wenig für die Ansprüche in Leipzig. Die Niederlage in Wolfsburg war ein deutlicher Rückschlag, der noch aufgearbeitet werden muss. "Aktuell sind nur wenige Spieler hier, die Analyse zum Wolfsburg-Spiel wird in der nächsten Woche kommen", so Henrichs am vergangenen Dienstag. Er selbst will möglichst bald mithelfen, in die Spur zu kommen. "Durch meine Verletzung habe ich noch kein Spiel gemacht. Wo ich dann eingesetzt werde, liegt am Trainer", sagt er.

Marsch veranstaltet Trainingswettbewerb

Zumindest kann er nach längerer Reha wieder voll trainieren. Besonderer Anreiz im Training unter Jesse Marsch ist der Wettbewerbsgedanke. In jeder Woche hängt an einem Tag eine Tabelle in der Kabine, da ist quasi interner Matchday. "Das pusht immer, weil man will auch die Trainingsspiele nicht verlieren", so Henrichs.

(RBlive/msc)