Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Ralf Rangnick zur Kritik an wackligem Peter Gulacsi

Peter Gulacsi mit individuellen Fehler gegen FC Bayern und Ajax. Ralf Rangnick: „Darf nicht zur Regel werden“.

Peter Gulacsi mit individuellen Fehler gegen FC Bayern und Ajax. Ralf Rangnick: „Darf nicht zur Regel werden“.

Nach der deutlichen Niederlage im Testspiel gegen Ajax Amsterdam bezieht Sportdirektor Ralf Rangnick Stellung zur Leistung der Mannschaft. Dabei erklärt er auch nochmal sein Verständnis seiner kritischen Anmerkungen zu Fehlern seiner Spieler.

Ralph Hasenhüttl unzufrieden nach Niederlage gegen Ajax Amsterdam

Das Freundschaftsspiel gegen den holländischen Rekordmeister aus Amsterdam geriet zu einem Krampf. Trainer Ralph Hasenhüttl sprach anschließend von einigen „Totalausfällen“. Anschließend lenkte er auch den Fokus auf seine Ersatzkräfte, die in der kraftlosen Partie keine Akzente setzen konnten. „Ich möchte Angebote von Spielern bekommen, die nicht immer gespielt haben. Wenn man nicht genug anbietet, dann hat man auch keinen Anspruch auf einen Stammplatz.“

Ralf Rangnick: „Kein Motivationsproblem der Ersatzspieler“

Ralf Rangnick sah es am Montag einigermaßen gelassen. „Es lag auch an der Müdigkeit, einige Spieler waren nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Unser Spiel lebt extrem von körperlicher Frische, von Synchronität. Wenn wir das nicht sind, kriegen wir gegen jeden Gegner Probleme.“ Den Vorwurf, einige Spieler seien nicht motiviert genug, kann er nicht bestätigen. „Das würde ja unterstellen, dass irgendwelche Spieler nicht bei der Sache waren. Können Sie sich das vorstellen, das einer vor laufenden Kameras und mitgereisten Fans gegen Ajax Amsterdam nicht alles gibt?“

Peter Gulacsi mit individuellen Fehlern gegen FC Bayern und Ajax Amsterdam

Nach dem Spiel gegen die Bayern hob Ralf Rangnick die drei Fehler von Peter Gulacsi, Emil Forsberg und Naby Keita hervor. Das sei aber keine individuelle Kritik, sondern sachliche Analyse gewesen. „Ich habe gelesen, ich hätte Peter Gulacsi angezählt nach dem Bayern-Spiel. Wenn ich solche Dinge anspreche, zähle ich niemanden an. Ich habe Gründe geliefert für die Niederlage.“ Seine kritischen Worte seien aber auch im Fall von Peter Gulacsi kein Hinweis auf eine Torwartdiskussion.

Nun hatte der Torwart der Leipziger auch im Spiel gegen Amsterdam einen Aussetzer. „Genau in der Phase, wo wir drei dicke Chancen haben, spielt der ‚Pete‘ unbedrängt den Gegner an und der schießt ihn ins leere Tor. Dass das nicht spurlos an der Mannschaft vorbeigeht, ist doch klar.“

Trotzdem gebe es überhaupt keinen Anlass, grundsätzlich an der Leistung des Ungarn zu zweifeln. „‚Pete‘ hat eine sehr gute Hinrunde gespielt. Nur weil er jetzt mal zwei Fehler gemacht hat, die er sonst nicht macht, einmal in einem Testspiel. Klar ist, dass solche Dinge nicht zur Regel werden dürfen. Aber das weiß er ja auch.“

Wittert Fabio Coltorti seine Chance?

Realistischerweise wird sich Fabio Coltorti zunächst weiterhin hinten anstellen müssen, solange Peter Gulacsi fit in die Rückrunde geht. Der Schweizer hatte erklärt, seine Karriere in Leipzig beenden zu wollen. Wenn es nach ihm geht aber nicht in diesem Sommer.

Die Kritik an individuellen Fehlern durch Ralf Rangnick lieferte eine Erklärung für die Niederlage gegen die Bayern. An einer Torwartdiskussion dürfte auch soweit niemand interessiert sein. Dennoch muss vor allem Peter Gulacsi aufpassen. Außer den beiden Schnitzern fiel er nicht mit vielen Fehler auf. Allerdings konnte er sich auch wenig auszeichnen und ist aufgrund der Spielweise im Verlauf der Saison bei RB Leipzig nicht übermäßig gefordert gewesen.