Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Rang 13 RB-Kader musste 2020/2021 1715 Verletztentage kompensieren

Niedergestreckt: RB-Leihspieler Justin Kluivert

Niedergestreckt: RB-Leihspieler Justin Kluivert

Die Zahl von fu├čballspezifischen Webseiten ist schon Legion. Aber eine Seite, die sich nur mit den Verletzungen von Spielern besch├Ąftigt, sticht dennoch heraus. Letztendlich aber liefert auch sie einen interessanten Beitrag, um einen Blick auf den eigenen Verein zu werfen.

Wer es mit RB Leipzig h├Ąlt, der kann sich aus einer aktuellen ├ťbersicht ├╝ber die Verletzungstage von Profis des Vizemeisters einen weiteren Reim auf die Belastung des Bundesligisten machen, und wie der ehemalige Trainer- und Betreuerstab mit der Vielfachbelastung der vergangenen Spielzeit umgegangen ist. Demnach musste der Kader eine Ausfallbelastung von insgesamt 1715 Tagen kompensieren.

Schlusslicht Hoffenheim, Mainz an der Spitze

Im Schnitt waren das durchschnittlich 62,3 Tage pro Spieler. RB ist damit 13. einer Tabelle, die von den Klubs mit den wenigsten Ausfalltagen angef├╝hrt wird. Das waren Mainz 05 und Arminia Bielefeld (siehe Link). Schlusslicht war die TSG Hoffenheim (2401, 77,45).

RB hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert (1706 Tage), z├Ąhlt aber immer noch zu den Verein mit den meisten Verletzungsausf├Ąllen. Spitzenreiter war Konrad Laimer, der fast die gesamte Spielzeit ausfiel und nur vier von 48 Spielen absolvierte. Auch der Komplettausfall von Winterzugang Dominik Szoboszlai schl├Ągt zu Buche, sowie die langwierige Verletzung von Ibrahima Konat├ę. Auch Spieler wie Angelino, Benjamin Henrichs, Lukas Klostermann oder Hee-chan Hwang fehlten ├╝ber Wochen.

Bayern und Dortmund hinter RB

Gr├╝nde daf├╝r waren in dieser Saison vor allem die verk├╝rzte Spielzeit durch die Corona-Pandemie und die Mehrfachbelastung durch Liga, Pokal und Champions League. Im Pokal schaffte es RB ins Finale, in der Meisterschaft wurde das Team Zweiter und es ├╝berstand die K.o.-Runde der K├Ânigsklasse; es scheiterte erst im Achtelfinale am FC Liverpool. So hatten auch die ebenfalls dreifachbelasteten FC Bayern M├╝nchen und Borussia Dortmundmit mit vielen Verletzungstagen zu k├Ąmpfen. Beide Teams landeten in der Krankentabelle auf unteren Pl├Ątzen (16., 15.)

(RBlive/hen)