Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Diego Demme in der Virtual Bundesliga: Debüt-Niederlage gegen Köln

VBL-Neuling Diego Demme

VBL-Neuling Diego Demme
Copyright: Screenshot dierotenbullen.com

Diego Demmes Debüt als Spieler der Virtuellen Bundesliga endete mit einer Niederlage. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler von RB Leipzig unterlag in seinem Einzel gegen Michael "Phenomeno" Gherman vom 1. FC Köln 0:2 und verlor mit dem Team der Sachsen in Summe alle drei Partien.

Der Pfosten stand im Weg

Die Spiele der VBL werden in einem Modus vergleichbar dem Davis-Cup im Tennis ausgetragen. Es gibt zwei Einzel und ein Doppel. Demme trat nach Cihan "RBL Cihan" Yasarlar an, der gegen seinen Kontrahenten aus Köln, Tim "TheStrxnger" Katnawatos, an der Playstation eine krachendende Niederlage erlitt. Der deutsche Meister von 2017 verlor 3:7.

Demme (Xbox) hingegen schlug sich tapfer und erkämpfte gegen seinen Widersacher vom Rhein immerhin zwei Torgelegenheiten. In der 34. Minute stand der Pfosten dem Ausgleich im Weg, in der 54. Minute scheiterte er an Kölns Schlussmann Thomas Kessler. „Es war eine geile Erfahrung und hat echt Spaß gemacht", sagte er später. "Mit ein wenig Glück hätte ich vielleicht den Ausgleich machen können, dann wäre eventuell sogar mehr drin gewesen. Am Ende habe ich mich gut aus der Affäre gezogen. 2:0 gegen einen Topspieler zu verlieren, ist beim Debüt ganz ok.“

Diego Demme bei seinem VBL-Debüt an der Xbox

Diego Demme bei seinem VBL-Debüt an der Xbox

Die dritte Partie verloren Yasarlar und sein Partner Alexander Czaplok gegen das Kölner Duo 1:4.

Für die Sache war es den Spaß wert. Demme ist im realen Leben Profi bei RB Leipzig und kickt nur in der Freizeit an der Konsole. Sein Auftritt hatte vor allem PR-Ziele, um dem e-Sport bei RB und der VBL auf die Sprünge zu helfen, die erst zwei Spielzeiten alt ist. Demme ist der erste Profifußballer, der sich mit den Kollegen aus der virtuellen Welt gemessen hat.

Weitere Auftritte in der VBL sind vorerst nicht geplant. Wie der Verein aber mitteilte, soll Demme im Winter vielleicht nochmal an die Konsole zurückkehren. Demm jedenfalls würde es freuen, "wenn ich noch mal ran darf". (RBlive/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren