Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Schreihals" Nagelsmann bringt sich mit Halspastillen in Hochform

Julian Nagelsmann braucht viel Stimme, damit er bei RB Leipzig auch auf dem Platz gehört wird.

Julian Nagelsmann braucht viel Stimme, damit er bei RB Leipzig auch auf dem Platz gehört wird.

Dass Julian Nagelsmann zu den emotionaleren und lauteren Trainern der Fußball-Bundesliga gehört, ist allgemein bekannt. Dass der Trainer von RB Leipzig seine Stimme pflegt und sogar einen Notfall-Plan hat, gehört zu den bisher unerzählten Geschichten.

"Vor drei oder vier Jahren war ich mal wegen einer Stimmbandkantenverdickung bei einer Logopädin in Heidelberg. Dort musste ich viele Hauchübungen machen und wir haben auch gesungen. Das hat offenbar gut geholfen", sagte Nagelsmann am Donnerstag.

Julian Nagelsmann schreit auch abseits des Fußballplatzes viel

Ohnehin sei er ein eher lauterer Typ. "Ich schreie im Alltag sehr viel, nicht nur auf dem Platz", erklärte Nagelsmann. Der 32-Jährige pflegt seine Stimme mit Halspastillen, um am Spieltag bei RB Leipzig in Hochform zu sein.

Für den Fall des akuten Stimmenversagens hat Nagelsmann sogar einen Plan entwickelt. "Ich habe dafür mal Schilder gemalt, die habe ich aber nie ausgepackt", erklärte der Trainer: "Aber ehrlich gesagt, hatte ich immer ein bissl Respekt vor dem medialen Echo, wenn ich da mit Schildern in der Coaching Zone stehe. Da sehe ich aus wie ein Nummerngirl, deshalb habe ich das weggelassen."

(dpa)