Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Keine „Rotebrause“ mehr: RB-Blogger hört zum Saisonende auf

Für den Rotebrauseblogger Matthias Kießling ist ab Sommer Schluss mit dem Bloggen über RB Leipzig.

Für den Rotebrauseblogger Matthias Kießling ist ab Sommer Schluss mit dem Bloggen über RB Leipzig.
Copyright: imago/Picture Point LE

Im Sommer ist Schluss, erklärt der „Rotebrauseblogger“ Matthias Kießling nach über neun Jahren seines Blogs über RB Leipzig. Mit dem Projekt hat sich der RBlive-Autor seit den ersten Tagen des Vereins zu einer gewichtigen, wenn auch nie lauten Stimme aus dem Kreis der Anhänger geschrieben.

Nach Pokalfinale und Vereinsjubiläum ist Schluss

Wenn der Rotebrauseblog im Juni seine tägliche Schreibaktivität einstellt, werden um die 3.800 Artikel auf dem Blog erschienen sein. Noch dürfen sich seine Leser über eine inhaltliche Tiefe und Spaß an Analyse und Zahlenspielen freuen, die bei der Menge an Texten nicht nur im Umfeld von RB Leipzig seinesgleichen sucht. Gerne gelesen – und als RB-Experte von anderen Medien herangezogen – wird der Blog vor allem wegen einer seltenen Qualität, die dem Autor im Fußballzirkus zunehmend fehlt: Der glühende Fußballfan schreibt zugleich mit maximaler Objektivität und Sachlichkeit über seinen Herzensverein. Ab dem Sommer ist diese Zwiespältigkeit dann passé und der Rotebrauseblogger „nur noch“ RasenBallsport-Fan, der seine „Dauerkarte plattsitzt“.

(msc)

Das könnte Dich auch interessieren