Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Für BVB-Jungstar Moukoko Bundesliga senkt Altersgrenze für Einsatz von Talenten

Lex Moukoko: Weil der BVB sein Supertalent möglichst früh einsetzen will, brachte der Klub den Vorschlag zur Regeländerung ein.

Lex Moukoko: Weil der BVB sein Supertalent möglichst früh einsetzen will, brachte der Klub den Vorschlag zur Regeländerung ein.

Die Bemühungen von Borussia Dortmund um eine vorzeitige Spielerlaubnis für jüngere Spieler in der Bundesliga waren erfolgreich. Die DFL-Versammlung stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit dem Antrag des Revierklubs zu, wonach ein Spieler bereits nach Vollendung seines 16. Lebensjahres eingesetzt werden darf. Bisher liegt die Altersgrenze bei 16 Jahren und sechs Monaten. „Wir sind sehr froh über diese Entscheidung”, sagte BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken dem Kicker. 

Damit könnte das aktuell noch 15-jährige Dortmunder Supertalent Youssoufa Moukoko bereits im kommenden November in der höchsten deutschen Spielklasse auflaufen. Der jüngste eingesetzte Bundesliga-Spieler ist bisher Nuri Sahin (Werder Bremen), der im Auftaktspiel der Saison 2005/06 im Alter von 16 Jahren, elf Monaten und einem Tag für Borussia Dortmund debütierte. Der jüngste im Oberhaus eingesetzte Spieler bei RB Leipzig ist Dayot Upamecano, der mit 18 Jahren, drei Monaten und acht Tagen gegen den BVB seinen Bundesligaeinstand gab.

Die Änderung tritt mit Wirkung zur Spielzeit 2020/21 in Kraft. „Die Mehrheit der Klubs will jetzt jungen, herausragend talentierten Spielern in absoluten Ausnahmefällen die Möglichkeit geben, den nächsten Entwicklungsschritt machen zu können”, kommentierte Ricken. Auch RB, das die jüngste Mannschaft der Liga hat und beim 3:0 bei Werder Bremen die mit durchschnittliche 23,3 Jahren jüngste Startelf dieser Saison ins Rennen schickte, dürfte der Veränderung der Regel zugestimmt haben.

Moukoko gilt als eines der größten Talente in Deutschland. In der laufenden Spielzeit traf er für die U19 des BVB in 20 Ligaspielen 34-mal und legte neun weitere Treffer auf. Der schnelle Angreifer feiert am 20. November seinen 16. Geburtstag. (RBlive/dpa/ukr)