RB Leipzig

U17-EM: Holm erfolgreich, DFB-Talente glücklos

07.05.2018, 19:30
Fabrice Hartmann von RB Leipzig kontrolliert den Ball gegen den Niederländer Ramon Hendriks von Feyernorrd Rotterdam.
Fabrice Hartmann von RB Leipzig kontrolliert den Ball gegen den Niederländer Ramon Hendriks von Feyernorrd Rotterdam. imago/Roland Harrison

Bei der U17-EM in England spielen zur Zeit auch drei Talente von RB Leipzig vor. Noah-Jean Holm feierte mit Norwegen schon die ersten vier Punkte. Fabrice Hartmann und Tom Krauß wollen es am Dienstag gegen Serbien besser machen, als im ersten Spiel gegen die Niederlande.

Krauß und Hartmann enttäuschen mit DFB-U17

Der Auftakt ging für die Mannschaft von Michael Prus gehörig daneben. Mit 0:3 unterlag die DFB-Auswahl der unter 17-Jährigen deutlich den Holländern und liegt nun in der Gruppe auf dem letzten Platz. Doppelt erfolgreich war dabei Daishawan Redan vom FC Chelsea, der vor einem Jahr auch mit Leipzig in Verbindung gebracht wurde. Beide RB-Talente durften beginnen, Krauß musste nach 68 Minuten vom Platz und Hartmann 10 Minuten vor dem Abpfiff. „Nach einem ersten Spieltag hat sich bekannterweise noch nie ein Team für das Viertelfinale qualifiziert – wir werden gegen Serbien unsere Chance suchen“, so Jugendnationaltrainer Prus.

Holm gewinnt mit Norwegen gegen Schweden

Noah-Jean Holm verbuchte mit Norwegen gegen Nachbarland Schweden im zweiten Spiel den ersten Sieg. Zum Auftakt holte sein Team mit einem 0:0 gegen Portugal den ersten Punkt in Gruppe B. In beiden Spiele durfte der RB-Stürmer beginnen und holte sich kurioserweise jeweils in der 60. Minute die gelbe Karte ab. Gegen Portugal spielte er beinahe durch, gegen Schweden bekam er 64 Minuten Spielzeit. Portugiese Umaro Embalo durfte im Duell mit Holm nicht mitspielen, ihm blieben 90 Minuten Zeit als Reserve.

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/993485645241823232