Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von der U9 in die 5. Liga RB-Kleinfeldcoach übernimmt Oberligist Zorbau

Vom Kleinfeldcoach zum Cheftrainer in der fünften Liga: Alexander Gerth (Dritter von links)

Vom Kleinfeldcoach zum Cheftrainer in der fünften Liga: Alexander Gerth (Dritter von links)

Alexander Gerth, bis 2019 Nachwuchstrainer von RB Leipzig, hat einen ungewöhnlichen und erstaunlich großen Karrieresprung hingelegt. Der 33-Jährige, der zuletzt die U9 bei RB Leipzig betreute, wechselt als Chefcoach in die 5. Liga. Gerth trainiert in der kommenden Saison NOFV-Oberligist Blau Weiss Zorbau im südlichen Sachsen-Anhalt. Vom Übungsleiter eines Kleinfeldteams zum verantwortlichen Trainer einer ambitionierten Männermannschaft – das ist wohl ein Novum.

„Alexander Gerth hat Red Bull im Blut”

„Alexander hat am Ende Vorstand und Verein überzeugt. Coach Gerth hat so zusagen Red Bull im Blut”, heißt es in einer Vereinsmitteilung. Der studierte Sportlehrer folgt auf das Zorbauer Urgestein Maik Kunze, der erst Spieler und dann zehn Jahre Cheftrainer war. Gerth war seit 2014 bei RB, zunächst als Mannschaftsleiter der U13, und trainierte auch schon bei TuS Leutzsch und dem Leipziger SC 1901.

Gerth will ein Stück von der Professionalität bei RB Leipzig auch mit nach Zorbau bringen. Laut dem Klub will er einen Mentaltrainer in den Trainerstab integrieren. (RBlive/ukr)