"Wenn RB angreifen will, sollten sie ihn halten"

TV-Experte Maik Franz über RB, Willi Orban und Konrad Laimer

Von Thomas Fritz 05.07.2022, 08:55
Der junge Maik Franz (l.) bei einem Testspiel 2013 gegen den noch jüngeren Yussuf Poulsen von RB Leipzig.
Der junge Maik Franz (l.) bei einem Testspiel 2013 gegen den noch jüngeren Yussuf Poulsen von RB Leipzig. (IMAGO / Contrast)

Maik Franz kickte einst für den 1. FC Magdeburg, VfL Wolfsburg, Karlsruher SC, Eintracht Frankfurt und bei Hertha BSC Berlin. Heute ist der 40-Jährige Geschäftsführer der 11Teamsports und als Fußball-Experte bei Sport1 aktiv. Im Interview mit dem Sportbuzzer sprach der frühere Verteidiger unter anderem über den Ostfußball, RB Leipzig sowie die Leistungsträger Willi Orban und Konrad Laimer.

RB Leipzig ist ein Klub, für den der gebürtige Merseburger wegen der guten Arbeit seit Jahren "allergrößte Hochachtung" hat. "Sie haben Geld, investieren das aber auch zielführend. Sie haben eine Idee, wie sie Fußball spielen wollen, setzen die um, passen ihr Spiel aber auch immer wieder den Erfordernissen an. Das Scouting ist klasse, siehe Josko Gvardiol oder Mo Simakan", sagte Franz. RB habe Arbeitsplätze geschaffen, strahle nach innen und außen. Auch die Stadt und die Region würden davon profitieren. "Ich bin fast schon zum Fan der Herangehensweise von RB geworden."

Franz ist Fan von RB Leipzigs Willi Orban

Ohne Wenn und Aber: Von RB-Routinier Willi Orban ist Franz Fan. "Er hat nach dem Pokalsieg ein Foto gepostet. Willi im Bett. Nicht mit dem Pott, sondern mit zwei Hanteln. Botschaft: 'Diese beiden haben mich so weit gebracht.' Willi ist der Profi schlechthin", schwärmte Franz. Auch zum Begehren des FC Bayern nach RB-Pressingmaschine Konrad Laimer hat der Ex-Kicker eine klare Meinung. "Wenn RB angreifen will, sollten sie ihn halten und Schmerzgrenze Schmerzgrenze sein lassen."

Kritik übte Franz an der Pokal-Posse um den Begegnungsschal fürs Finalspiel, den der SC Freiburg wie alle gemeinsamen Fanartikel nicht genehmigt hatte. Das habe der Sport-Club, "den ich brutal schätze, vielleicht nicht ganz zu Ende gedacht. Das war meiner Meinung nach nicht gut", sagte Franz. Und Deutscher Meister wird im Jahr 2023 wer? "Bayern", sagt der TV-Experte. "Der Abstand auf Dortmund, Leverkusen und Leipzig könnte aber kleiner werden."