RB Leipzig

23 Schüsse, 1 Tor: Hasenhüttl ohne Sorge um die Chancenverwertung

08.12.2017, 16:54
Ralph Hasenhüttl.
Ralph Hasenhüttl. imago

Am Mittwochabend verzweifelte RB Leipzig gegen Besiktas Istanbul an deren Torhüter Tolga Zengin. Bei 23 Torschüssen und nur einem Treffer war die Niederlage ein deutliches Problem in der Chancenverwertung.

Chancenverwertung gegen Besiktas keine Sache der Erfahrung

Auch gegen die TSG Hoffenheim blieb RB Leipzig am Wochenende zuvor torlos. Daraus wollte Ralph Hasenhüttl aber überhaupt keinen Trend ablesen, zumal man von zwei völlig verschiedenen Spielen sprechen muss. „Es ist nicht das erste mal, dass eine Mannschaft viele Chancen hat und das Ding nicht rein will.“ Das haben in dem Fall weder mit Erfahrung zu tun oder mit Tugendhaftigkeit, sondern eher „mit der Tatsache, dass es solche Abende im Fußball eben gibt.“ Wobei er Jean-Kevin Augustin schon deutlicher aufforderte, gieriger zu werden.

RB Leipzig mit 23 Chancen: Mannschaft funktioniert

Stattdessen betonte Hasenhüttl, dass nach der überraschend schwachen Partie in Hoffenheim diesmal wieder das gewohnte Spiel von RB Leipzig zu sehen war. „Man muss das nicht dramatisieren. Eine Mannschaft, die zu vielen Chancen kommt, funktioniert.“ So war hatte es in der Vergangenheit zahlreiche Spiele gegeben, in denen mal gnadenlos effektiv war. „Wir sind immer für ein Tor gut“, blieb Hasenhüttl optimistisch, dass RB schon bald wieder besser trifft. Idealerweise gegen den FSV Mainz 05.