"Ich wollte wichtig sein"

Abdou Diallo wollte bei Wechsel zu RB Leipzig keine Fehler machen

Nach drei Jahren verließ der Senegalese den französischen Rekordmeister und sucht sein Glück nun bei RB Leipzig.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 27.09.2022, 09:41
Abdou Diallo spielt für Senegal.
Abdou Diallo spielt für Senegal. imago/Sebastian Frej

Abdou Diallo wechselte kurz vor dem Ende der letzten Transferperiode von Paris St. Germain zu RB Leipzig. Beim französischen Dauermeister hatte er nach einer Saison für Borussia Dortmund drei Jahre verbracht und kam in dieser Zeit auf 75 Einsätze. Im Interview mit dem französischen Onlinemedium Carré erklärte der senegalesischer Nationalspieler, wieso er sich für RB Leipzig entschieden hat. 

Zeit bei Paris St. Germain wurde schwieriger

"Es waren drei Jahre mit vielen tollen Momenten, wir waren im Halbfinale und einem Finale in der Champions League. Aber es wurde schwieriger, ich habe dann weniger gespielt, auch aufgrund von Verletzungen", erklärt Diallo. Er habe dann das Gefühl bekommen, dass seine Zeit beim mit Stars gespickten Hauptstadtklub zu Ende geht. "Ich wollte nicht in einem Verein spielen, bei dem ich nutzlos bin. Ich will wichtig sein."

RB Leipzig war die perfekte Wahl

Den Sommer über habe er viele Anfragen gehabt. Und wollte im Transferfenster dann auch an die eigene Karriere denken. "Ich habe mir das gründlich überlegt, weil ich keinen Fehler machen wollte", so Diallo. Leipzig sei dabei die perfekte Wahl gewesen, ein "stabiler und ambitionierter" Klub. Und er kennt die Bundesliga, kannte bereits manche Spieler.