Als Rose-Alternative?

Pochettino war Trainerkandidat bei RB Leipzig

Von ukr 19.11.2022, 13:24
Findet die Bundesliga zu ausrechenbar: Mauricio Pochettino.
Findet die Bundesliga zu ausrechenbar: Mauricio Pochettino. (imago/PanoramiC)

Mauricio Pochettino war jüngst Trainerkandidat bei RB Leipzig. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung im Vorspann eines Interviews mit dem Startrainer aus Argentinien. Offenbar gab es nach der Entlassung von Domenico Tedesco Kontakt und Interesse der Leipziger, bevor dann Marco Rose verpflichtet wurde. Pochettino war zwar damals als Kandidat gehandelt worden, dass es aber tatsächlich Kontakt gab, ist neu.

Auch FC Bayern und der BVB fragten Pochettino an

Auch der FC Bayern und Borussia Dortmund waren in der Vergangenheit sehr konkret an dem 50-Jährigen interessiert, der schon Tottenham Hotspur und Paris St. Germain trainiert hat.

Zwar ist Pocchettino seit Sommer ohne Kontrakt, entschied sich aber gegen den Schritt in die Bundesliga. Das liege laut SZ zum einen an der deutschen Sprache, die der polyglotte Ex-Innenverteidiger nicht beherrscht. Zum anderen an der Vorhersehbarkeit der Liga, in der seit zehn Jahren immer der FC Bayern Meister wurde. Pochettino lebt in London und Barcelona.