RB-Spieler engagieren sich in der Heimat

Amadou Haidara lässt ein Gesundheitszentrum bauen

Der Kader von RB Leipzig weilt aktuell im Urlaub, bis die Vorbereitung am Wochenende mit Medizinchecks startet. Zwei Spieler befassen sich in der spielfreien Zeit auch mit den Nöten anderer Menschen.

Von RBlive/msc 23.06.2022, 18:44
Amadou Haidara hier bei der Pokalfeier mit RB Leipzig.
Amadou Haidara hier bei der Pokalfeier mit RB Leipzig. imago/motivio

Fußballcamp von Péter Gulácsi mit 40 Kindern

Péter Gulácsi beispielsweise zählt zu den Profis, die sich öffentlich für bestimmte Themen einsetzen. Beispielsweise hatte er sich aktiv für Gleichberechtigung ausgesprochen, als es um die Anfeindungen von Homosexuellen und queeren Menschen in seinem Heimatland ging. Nun hat er 40 Kinder aus sozial benachteiligten Familien zu einem Fußballcamp eingeladen, wie Sport1 berichtete. "Die Kinder kommen aus Familien aus dem Nordosten Ungarns, einer der ärmsten Gegenden unseres Landes", wird Gulácsi dort zitiert. Mit der ungarischen Stiftung Igazgyongy Alapitvany hat er noch weitere Projekte in Angriff. "Es gibt viel zu tun", so der RB-Keeper. Er sieht sich in seiner Rolle als Fußballprofi als privilegiert und blickt auf eine tolle Kindheit, die andere nicht hatten. 

Amadou Haidara lässt eine Gesundheitszentrum bauen

Amadou Haidara holt noch weiter aus. In seinem Heimatland Mali lässt der Fußballprofi ein Gesundheitszentrum bauen und finanziert dies aus eigener Hand. Das Gebäude wird in Kela errichtet, südlich seiner Heimatstadt Bamako. Bei der Setzung des ersten Steins war Haidara selbst anwesend und ließ sich vor Ort die Baustelle zeigen, dokumentieren die Bilder des Twitter-Accounts Les Aigles Du Mali.