1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Champions League: RB verliert bei Man City - "Haben sie sauer gemacht"

Reaktionen nach dem 2:3 bei City„Wir haben sie mit diesem Halbzeit-Ergebnis sauer gemacht”

Von RBlive/hen, ukr Aktualisiert: 29.11.2023, 09:32
Openda gegen Gvardiol: Treffer zum 2:0.
Openda gegen Gvardiol: Treffer zum 2:0. (Foto: imago/Crystal Pix)

Nach dem aufopferungsvollen Kampf beim Titelverteidiger überwog bei Marco Rose vor allem Ernüchterung. Das waren die Reaktionen auf das 2:3 (2:0) von RB Leipzig in der Champions League bei Manchester City:

Marco Rose (Trainer RB Leipzig): „Am Ende steht eine Niederlage, obwohl wir sehr gut gespielt haben. Wir haben sehr gut angefangen, habe eine starke erste Halbzeit gespielt. Es ist viel von dem aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten kompakt sein, trotzdem immer wieder Nadelstiche im Pressing setzen und es ihnen nicht zu leicht machen. Wir haben Bälle gewonnen und so zwei schöne Kontertore geschossen, weil wir wussten, dass City hoch verteidigt. Zwischendrin hatten wir auch immer wieder gute Ballbesitzphasen und haben viel wegverteidigt. Wir wussten, dass wir sie sauer gemacht haben mit diesem Halbzeit-Ergebnis. Dementsprechend war klar, was uns in der zweiten Halbzeit erwartet. Dann bekommen wir das 1:2, was dem Spiel eine neue Richtung gibt. Es hätte uns ganz gut getan, länger die Null zu halten. City war in der zweiten Halbzeit sauberer, schärfer, mehr auf den Punkt und genauer. Dennoch Kompliment an meine Mannschaft für dieses Spiel hier heute, die Leistung und den couragierten Auftritt – auch wenn wir nichts dafür bekommen. Aber wir nehmen viel Positives aus diesem Spiel mit – außer das Ergebnis.”

Pep Guardiola (Trainer Man City): „Unter diesem Druck musst du die Aktionen gewinnen. Das haben wir nicht geschafft. Danach haben wir so ängstlich gespielt. Wenn du mal ein, zwei Tore kassierst, muss du relaxed bleiben, so gut das möglich ist. Aber in der zweiten Hälfte haben wir sehr gut reagiert. Am Ende ist das Team gerannt, hat gekämpft und hatte Spirit. Das war gut. Und das Ziel ist erreicht: Wir sind Erster in der Gruppe.”

>>> Weiterlesen: Schulter- und Kreislauf-Probleme bei Xavi Simons

Nicolas Seiwald (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Kurz nach dem Spiel ist da schon Frust. Wir haben es in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht, gegen den Ball wie mit Ball. Die Konter ausgenutzt, nicht viel zugelassen. Dass du das nicht 90 Minuten halten kannst, ist klar. Aber dass wir drei Gegentore bekommen haben, ist bitter. In der ersten Hälfte haben wir fast immer Druck auf den Ball bekommen und die Konter zu Ende gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir uns immer weiter reindrücken lassen und City hat es dann noch schneller und effizienter gespielt. Aber wir können aus der ersten Halbzeit mitnehmen, dass wir gegen Topteams bestehen können. Jetzt müssen wir in der Bundesliga nachlegen.”

RB verliert in Champions League: "City hat individuelle Qualität und Klasse gezeigt"

Janis Blaswich (Torhüter RB Leipzig): „Hier ist es zu keiner Phase einfach. Wir haben schwer ins Spiel gefunden in der zweiten Halbzeit. Dann fiel das 1:2, dann wurde das Stadion nochmal wach, vorher hatten wir das Stadion gut zum Schweigen gebracht. Wir wussten, dass wir lange Zeit vergteidigen und dabei geduldig und aggressiv bleiben müssen. City hat individuelle Qualität und Klasse gezeigt, das waren alles knappe Tore, bei denen wir vielleicht noch einen Fuß davorkriegen können mit etwas Glück und einer Sekunde mehr. Haben wir halt nicht geschafft. Aber wir haben uns frühzeitig für die K.o.-Phase qualifiziert, das sehe ich sehr positiv. In der Liga haben wir unnötig Punkte liegen lassen, da haben wir intensiv drüber gesprochen. Wir müssen nach vorn schauen, uns die Punkte wieder erarbeiten.”

Fabio Carvalho (Offensivspieler RB Leipzig): „Sie (City) sind eine starke Mannschaft, deshalb haben sie letztes Jahr gewonnen, weil sie belastbar sind und es sehr schwer ist, gegen sie zu spielen. City ist eines der besten Teams der Welt mit einigen der besten Spieler der Welt, daher sind sie immer eine Bedrohung, egal ob man mit 1:0, 2:0 oder 3:0 in Führung geht, sie klopfen immer an die Tür und das haben sie heute getan."

Stimmen zu RB Leipzig bei Man City - Foden: „Das war schlampig”

Phil Foden (Offensispieler Man City): „Wie wir ihnen zwei Tore gegeben haben, war zu leicht. Das war schlampig. Nach unserem ersten Tor hatten wir das Momentum bei uns. Nach der Pause haben wir unser Spiel auf den Rasen bekommen. RB hat eine fantastische erste Hälfte gespielt, ihr Gegenpressing ist richtig gut."

Stefan Ortega (Torhüter Man City): „Wir hatten Tiefen und am Ende ganz viele Höhen. Wir hatten keine so gute erste Halbzeit, waren aber auch da nicht chancenlos. Beim ersten Tor haben wir gepennt, beim zweiten dasselbe. Passiert. Bei City herrscht die Überzeugung, dass wir immer alles drehen können. Das hat man nach der Pause gespürt.”