RB Leipzig

„Das war eine runde Sache”: Reaktionen nach dem 4:1 von RB Leipzig bei Werder Bremen

Von (RBlive/ukr/mhe) 10.04.2021, 18:20
Schütze zum 4:1: Marcel Sabitzer
Schütze zum 4:1: Marcel Sabitzer imago images/Picture Point LE

Die ersten Reaktionen der Protagonisten nach dem 4:1-Auswärtssieg von RB Leipzig bei Werder Bremen:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, wir haben sehr schöne Tore geschossen – nicht nur aus Ballbesitz heraus, sondern auch aus Ballgewinnen. Wir haben schnell getroffen und sehr wenig zugelassen. Das war schon ein guter Auftritt, den wollen wir im Pokal wiederholen. In der zweiten Halbzeit war das Spiel nicht mehr so schön anzuschauen, wir haben nicht mehr so viel Druck gemacht. Nach dem Anschluss war es wichtig, sehr schnell das vierte Tor zu machen.”

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): „Wir haben was probiert, aber die Aufmerksamkeit in der Box war nicht gut, das war nachlässig. Aber die Mannschaft ist zu keinem Zeitpunkt eingebrochen, auch wenn es Situationen gab, in der es durchaus heftig auf uns runtergeprasselt ist. Wir haben den Rücken gerade gelassen, haben weitergespielt. Das rechne ich der Mannschaft an. Leider waren wir in den kleinen Situationen nicht gut genug, dass wir heute was hätten mitnehmen können.”

Olmo: „In der zweiten Hälfte haben wir bisschen relaxed”

Marcel Sabitzer (Kapitän RB Leipzig): „Wir sind hierher gekommen, um das Spiel zu gewinnen. Das haben wir mit Effizienz getan. Auch wenn nicht alles geklappt hat, war es verdient und ein guter Sieg. Du kannst im Großen und Ganzen zufrieden sein, wenn du auswärts 4:1 gewinnst. Unsere Fokussierung ist, dass wir jedes Spiel gewinnen. Dann sehen wir, was am Ende dabei herauskommt."

Dani Olmo (Offensivspieler RB Leipzig): „Das war eine sehr gute erste Hälfte, in der zweiten haben wir ein bisschen relaxed. Vor meinem Tor war das eine sehr schöne Aktion, ich habe Kevin gesehen und habe den Ball zurückbekommen. Wir haben das trainiert, unsere Spielmacher sind magisch.”

Orban: „Für das Pokal-Halbfinale ein Zeichen setzen”

Willi Orban (Abwehrspieler RB Leipzig): „Wir gehen verdient in Führung, haben schnell nachgelegt. Dann war es eine runde Sache. Es war auch unsere Absicht in Richtung Pokal-Halbfinale, ein Zeichen zu setzen; wir wollen unbedingt ins Finale. Dass die Bayern Punkte liegen gelassen haben, ist eine schöne Sache. Aber wir haben es nicht in unserer eigenen Hand. Wir müssen unsere Hausaufgaben erfüllen, damit haben wir genug zu tun."

Niklas Moisander (Kapitän Werder Bremen): „Wir haben versucht, Leipzig mutig und mit hohem Druck zu überraschen und zu langen Bällen zu zwingen. Aber die individuelle Klasse der Leipziger und der Druck waren groß, wir haben natürlich auch Fehler bei den Toren gemacht. Alle Tore sind heute zu einfach gefallen. Das ist nicht unser Spiel. Schade, dass das 4:1 nach dem Elfmeter so schnell gefallen ist. Da waren wir kurz wieder im Spiel. Aber die zweite Hälfte war insgesamt besser von uns als die erste. Wir wissen nach diesem Spiel, was wir im Pokal nicht machen müssen.”

Selke: „Dann bekommen wir irgendwelche Gegentore”

Davie Selke (Stürmer Werder Bremen): „Wir hatten uns alle zusammen als Gruppe etwas vorgenommen, was die ersten 20 Minuten gut funktioniert hat. Dann bekommen wir irgendwelche Gegentore und sind 0:3 zur Pause hinten. Wir haben uns in der Halbzeit zusammengesetzt und gesagt: Komm, wir zeigen nochmal Mentalität, gehen nochmal hinterher. Wir haben in der zweiten Hälfte besser funktioniert als in der ersten, standen besser, haben mehr wegverteidigt, hatten auch ein, zwei Chancen nach vorn. Da können wir schon etwas mitnehmen.”